Beifahrer holt schwer verletzt Hilfe

Geländewagen stürzt 30 Meter in die Tiefe

Blaichach - Bei einer Spritztour von drei Männern ist ein Geländewagen in Blaichach (Landkreis Oberallgäu) rund 30 Meter in die Tiefe gestürzt, Fahrer und Beifahrer wurden schwer verletzt.

Wie die Polizei in Kempten mitteilte, waren das Trio am Samstagabend nach einer Feier auf einer Hütte zu einer Spritztour auf rund 1400 Metern Höhe gestartet. Dabei kam der Wagen von der Straße ab, überschlug sich mehrfach und kam auf dem Dach zum Liegen.

Der 35-jährige Beifahrer wurde aus dem Auto geschleudert und lief schwer verletzt ins Tal, um Hilfe zu holen. Der 24-jährige Fahrer wurde zwischen dem Auto und dem weichen Boden eingeklemmt und ebenfalls schwer verletzt. Ein 18-Jähriger befreite sich leicht verletzt selbst aus dem Fahrzeug. Zwei Kinder, die auf der Hütte zurückgeblieben waren, wurden ebenfalls von den Einsatzkräften versorgt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Heimatbrot“: Dieser Bäcker sagt Discounter-Semmeln den Kampf an
Jeder liebt gutes Brot. Aber nicht jeder geht dafür in eine Bäckerei. Discounter-Backautomaten haben Hochkonjunktur. Ein Bäcker aus Franken will das ändern - mit …
„Heimatbrot“: Dieser Bäcker sagt Discounter-Semmeln den Kampf an
Tumulte bei Abschiebung: Demonstrant muss vor Gericht 
Im Mai sollte ein 20-Jähriger Afghane aus Nürnberg quasi aus dem Klassenzimmer abgeschoben werden. Bei dem Versuch kam es zu Protesten und Tumulten. Einer der …
Tumulte bei Abschiebung: Demonstrant muss vor Gericht 
Transporter kracht in Stauende - ein Toter
Ein schwerer Unfall hat sich am Dienstag auf der Autobahn A6 ereignet. Der Fahrer eines Kleintransporters hatte einen Stau übersehen und in einen Sattelzug gekracht. 
Transporter kracht in Stauende - ein Toter
Schleuser angeklagt: Wegen ihnen sind mindestens sechs Kinder ertrunken
Drei mutmaßliche Schleuser müssen sich seit Dienstag vor dem Landgericht Traunstein verantworten. Sie sollen mindestens sechs Kinder auf dem Gewissen haben.
Schleuser angeklagt: Wegen ihnen sind mindestens sechs Kinder ertrunken

Kommentare