+
SPD-Landtagsfraktionschef Markus Rinderspacher.

Geld für Sanierungen

SPD fordert 30 Millionen für Bayerns Schwimmbäder

München - Die Landtags-SPD fordert 30 Millionen Euro staatliche Gelder, um die Schwimmbäder in Bayern zu retten.

„Im Freistaat wurden in den vergangenen zwölf Jahren 63 öffentliche Schwimmbäder dicht gemacht. Das ist schlecht für die Regionen und die Kinder und Jugendlichen“, sagte Landtagsfraktionschef Markus Rinderspacher (SPD) in einer Mitteilung am Dienstag. Gegenwärtig ist laut einem Bericht des Innenministeriums jedes dritte öffentliche Schwimmbad sanierungsbedürftig. 54 der insgesamt 910 bayerischen Badeanstalten drohe die Schließung. Rinderspacher macht das Schwimmbadsterben mitverantwortlich, dass nur noch jedes zweite zehnjährige Kind schwimmen könne.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Dem Vaquita-Delfin droht die Ausrottung - deshalb wirbt der Tiergarten Nürnberg um Unterstützung für eine internationale Rettungsaktion für die Meeressäuger.
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Badeverbot an oberfränkischem See
Der Naturbadesee im oberfränkischen Frensdorf ist vorerst für Badegäste gesperrt. Schuld sind Bakterien, die Allergien, Hautreizungen und mehr auslösen können. 
Badeverbot an oberfränkischem See
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Ein nicht angeleinter Hund hat einen 83-Jährigen angegriffen und in den Kopf gebissen. Die Halterin sah tatenlos zu und verschwand - nach ihr wird nun gesucht. 
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Zwei neue Pilzarten in Bayern entdeckt - und so sehen sie aus
Im Bayerischen Wald haben Forscher zwei neue Pilzarten entdeckt. Zum Verzehr sind die neuen Pilzarten allerdings nicht geeignet. 
Zwei neue Pilzarten in Bayern entdeckt - und so sehen sie aus

Kommentare