Geldautomat gesprengt: Tätertrio verhaftet

Günzenhausen - Ein mit Brachialgewalt verübter Einbruch in einer Bank in Günzenhausen (Landkreis Freising) ist nach einem halben Jahr restlos aufgeklärt worden.

Drei mutmaßliche Täter im Alter von 40, 41 und 50 Jahren aus Italien wurden verhaftet, teilte die Polizei in Ingolstadt am Freitag mit. Im Februar hatte das Trio im Vorraum einer Bank mit Hilfe eines Gasgemisches einen Geldautomaten aufgesprengt und mehrere Zehntausend Euro entwendet. Der Sachschaden betrug 34 000 Euro.

Nach umfangreichen Ermittlungen unter anderem in Österreich und Italien wurden ein Ehepaar und ein 50-jähriger Mann festgenommen. Nach Polizeiangaben war das Pärchen in den vergangenen Jahren mehrmals mit gleichartigen Aufbrüchen von Geldautomaten in Erscheinung getreten und hatte eine in Österreich verhängte mehrjährige Haftstrafe verbüßt.

Bei den Einbrüchen in Österreich hatte die Frau den Tatort mit einer Maschinenpistole abgesichert und war danach als “Kalaschnikow- Lady“ bekannt geworden. Die Tat in Bayern hat das Ehepaar inzwischen gestanden. Alle drei Beteiligten sitzen in Untersuchungshaft.

dpa/lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unwetter in Bayern: Baum begräbt fünf Autos in München unter sich
Es wird ungemütlich: Wetterexperten rechnen für die kommenden Tage mit stürmischem Winterwetter und gefährlicher Glätte. Der DWD warnt nun vor schwerem Gewitter mit …
Unwetter in Bayern: Baum begräbt fünf Autos in München unter sich
Dieser Augsburger hat einen Weltrekord-Diamanten gemacht
Das Gegenteil von Luxus: Diamanten könnten bald zur Massenware werden. Augsburger Forscherhaben für eine Sensation gesorgt – sie haben den größten Diamanten der Welt im …
Dieser Augsburger hat einen Weltrekord-Diamanten gemacht
Säuglingstötung in Regensburg: Mutter wegen Totschlags angeklagt
Rund ein Jahr nach dem Fund einer Babyleiche in Zeitlarn (Landkreis Regensburg) kommt die Mutter des Säuglings vor Gericht.
Säuglingstötung in Regensburg: Mutter wegen Totschlags angeklagt
Todessturz bei Weihnachtsfeier  - Firmenevent endet tragisch
Eine Weihnachtsfeier ist im schwäbischen Langweid am Lech (Landkreis Augsburg) mit einem tödlichen Unfall zu Ende gegangen.
Todessturz bei Weihnachtsfeier  - Firmenevent endet tragisch

Kommentare