+
Die Angeklagten sollen 200-Euro-Scheine gefälscht haben.

Geldfälscher verweigern die Aussage

Schweinfurt - Wegen Geldfälschung müssen sich sechs Männer vor dem Landgericht Schweinfurt verantworten. Insgesamt geht es um Blüten im scheinbaren Wert von 300 000 Euro. Doch die Angeklagten schweigen.

Die sechs Männer sollen 300 000 Euro Falschgeld nach Deutschland gebracht haben. Die Angeklagten wollten sich zunächst nicht zu den Vorwürfen äußern, sagte einer der sieben Verteidiger zum Prozessauftakt am Mittwoch. Zwei Männern wird bandenmäßige Geldfälschung vorgeworfen, die anderen Angeklagten müssen sich wegen Beihilfe rechtfertigen.

Der Anklageschrift zufolge brachten die Männer das Geld im Dezember 2010 aus Bulgarien nach Deutschland. Sie wurden von der Polizei gefasst, als sie das Falschgeld - nur 200-Euro-Scheine - für 75 000 Euro in Schweinfurt an einen verdeckten Ermittler verkaufen wollten. “Von diesem Falschgeld ist in Deutschland nichts in den Umlauf gelangt“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Der Prozess gegen die heute 29- bis 54-Jährigen wird am Montag fortgesetzt. Da die Männer die Aussage verweigern, beginnt erst dann die Beweisaufnahme. Es sind sechs Verhandlungstage angesetzt.

dpa

Meistgelesene Artikel

Bayerischer Brauer darf nicht mehr mit beliebtem Trinkspruch werben - der Grund schmeckt ihm gar nicht
Ein beliebter Trinkspruch fliegt einem Bierbrauer aus Bayern um die Ohren. Sogar das Landratsamt hat sich eingeschaltet.
Bayerischer Brauer darf nicht mehr mit beliebtem Trinkspruch werben - der Grund schmeckt ihm gar nicht
Entspanntes Treffen hat Nachspiel: Duo genießt Joint an denkbar ungünstiger Stelle
Einen denkbar ungünstigen Platz zum Kiffen haben sich am Samstag zwei Männer in Bamberg ausgesucht. Gegen sie wird nun wegen mehrerer Vergehen ermittelt.
Entspanntes Treffen hat Nachspiel: Duo genießt Joint an denkbar ungünstiger Stelle
Messer-Attacken in Nürnberg: Täter weiter flüchtig - Polizei verteilt Flyer
Nach den Messer-Attacken in Nürnberg ist die weihnachtliche Vorfreude getrübt. Die Nachricht über die angebliche Festnahme eines Verdächtigen sorgte für kurzzeitige …
Messer-Attacken in Nürnberg: Täter weiter flüchtig - Polizei verteilt Flyer
Mann gerät mit Auto in Fluss: Großeinsatz nimmt tragisches Ende
Nur noch tot konnte ein Mann geborgen werden, der mit seinem Auto in die Vils geraten war. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.
Mann gerät mit Auto in Fluss: Großeinsatz nimmt tragisches Ende

Kommentare