Geldregen in Augsburg erfreut Autofahrer

Augsburg - Einen Geldregen im wahrsten Sinne des Wortes haben Autofahrer am Mittwoch in Augsburg erlebt.

Wie die Polizei mitteilte, bereicherten sich mehrere Verkehrsteilnehmer in der Konrad-Adenauer-Allee mit mehr als 500 Euro, die aus einem Gebäude flatterten.

Dem Geldregen vorausgegangen war ein Streit zwischen zwei Männern. Dabei ging es um einen Briefumschlag mit 6000 Euro, den der Eigentümer nicht annehmen wollte. Als er das Gebäude verließ, warf der andere Mann den Briefumschlag aus einem Fenster im zweiten Stock. Als das Geld herausflatterte, hielten mehrere Autofahrer an, sammelten Scheine auf und fuhren weiter. Der Eigentümer entschied sich, sein Geld doch noch anzunehmen und sammelte mit Hilfe eines ehrlichen Fußgängers 5490 Euro wieder ein.

dpa

Meistgelesene Artikel

Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Nach der Katastrophe in Genua ist nun klar: Auch der Großteil der Brücken an Fernstraßen im Freistaat muss nach Angaben des Bauministeriums saniert werden. 
Ein Großteil der Brücken in Bayern muss saniert werden
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Fünf Kälber wurden in den vergangenen Tagen im Landkreis Oberallgäu gerissen. Das Landesamt für Umwelt bestätigt nun, dass der Kalb-Killer ein Wolf ist.
Jetzt bestätigt: Wolf hat Kälber im Oberallgäu getötet
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Nach einem Brand in einer niederbayerischen Asylunterkunft hat die Polizei den mutmaßlichen Brandstifter festgenommen.
Feuer in Asylheim: Polizei vermutet Brandstiftung durch Bewohner
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig
Weil ihr Ex-Freund sie bedrohte, rief eine Frau aus Fürth die Polizei. Doch als die Beamten versuchten, den 24-Jährigen in Gewahrsam zu nehmen, wurde er aggressiv.  
Mann randaliert bei Festnahme: Drei Polizisten danach dienstunfähig

Kommentare