Geldwäsche: Razzien in Bayern

Weißenburg - Mit einem grenzüberschreitenden Autohandel zwischen Deutschland und Italien soll eine Bande Steuern in Millionenhöhe hinterzogen haben.

Bei Razzien im Raum Weißenburg und mehreren italienischen Städten wurden umfangreiches Beweismaterial sichergestellt und drei Männer festgenommen. Gegen den mutmaßlichen Drahtzieher, einen 31 Jahre alten Italiener, ist nach Angaben der Polizei vom Donnerstag in Nürnberg Haftbefehl wegen des Verdachts der Geldwäsche erlassen worden.

Das Trio soll bei Autokäufen über nur kurze Zeit existierende Firmen die Mehrwertsteuer kassiert, aber nicht an die Finanzämter abgeführt haben. Nähere Einzelheiten nannte die Polizei zunächst nicht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Drei Menschen sind bei einem Unfall mit einem Fahranfänger in Pfeffenhausen bei Landshut verletzt worden, zwei von ihnen schwer.
Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Immer noch Unwetterwarnungen für Teile Bayerns: Orkanböen von über 140 Stundenkilometer
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Montag vor Unwettern mit extremen Orkanböen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt.
Immer noch Unwetterwarnungen für Teile Bayerns: Orkanböen von über 140 Stundenkilometer
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Mehr als fünf Stunden lang, soll er seine Frau geschlagen und gequält haben. Als er schließlich den Notarzt rief, war es bereits zu spät. Nun wurde der Mann verurteilt. 
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen
Tragischer Unfall nahe Manching: Am Montag ist ein 42-Jähriger mit seinem Wagen gegen einen Baum gekracht. Die herbeigerufene Feuerwehr erkannte den Fahrer sofort.
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen

Kommentare