Kripo ermittelt Unfallursache

Bei Holzarbeiten: Mann stirbt durch lose Kette

Unteregg - Bei Arbeiten an einem einbetonierten Holzspalter ist ein 67-Jähriger von dem schweren Gerät erschlagen worden.

Nachdem der Sohn des Mannes seinen Vater am Montagnachmittag tot gefunden hatte und die Todesursache zunächst völlig unklar war, konnte die Kripo am Dienstag den Unfall rekonstruieren. Demnach hatte der Mann in Unteregg (Landkreis Unterallgäu) den Holzspalter mit einem Schaufellader in die Höhe gehoben, um das Gerät zu versetzen. „Im Laufe der Arbeiten löste sich eine Kette, so dass der Spalter auf den 67-Jährigen herabfiel und ihm dadurch tödliche Verletzungen zufügte“, berichtete die Polizei.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Ein ICE steht auf der Froschgrundsee-Talbrücke bei Weißenbrunn, Rauch steigt aus den Waggons auf, ein spektakulärer Notfall - allerdings nur zu Übungszwecken. 
ICE steht „brennend“ auf Brücke - aus einem guten Grund
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
In Bad Kissingen hat sich ein spektakulärer Unfall ereignet. Ein Autofahrer ist in einen Garten gerast. 
Verhängnisvolle Verwechslung: Autofahrer rast in Garten
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Vor zwei Monaten ist die 35-jährige Ahlam in Memmingen vermisst, einfach verschwunden. Der Fall ist voller Rätsel. Die Kripo schließt Verbrechen nicht aus. 
Großfahndung nach dieser Mutter: Wohin verschwand die 35-jährige Ahlam?
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob
Bekommen Polizisten in Bayern zu wenig Geld? Zahlen des Innenministeriums lassen das vermuten: Fast jeder Siebte von ihnen hat einen Nebenjob.
Zu wenig Geld? Ein Fünftel aller Polizisten in München hat einen Nebenjob

Kommentare