+
Die Gema nimmt für ihre Mitglieder Nutzungsrechte wahr.

Nutzungsrechte

Gemeindetag kritisiert Ton in Gema-Anschreiben

München - Der Bayerische Gemeindetag hat den Umgangston der Gema in ihren Schreiben an Kommunen als „unverschämt“ kritisiert.

„Keine Ansprache, nur die Aufstellung der Forderung und darunter der Satz "Die Veranstaltungen wurden ohne unsere Einwilligung durchgeführt!". Diese Art und Weise ist einfach unpassend“, sagte der Sprecher des Kommunalverbandes, Wilfried Schober, am Donnerstag in München. Hintergrund der Kritik ist ein Schreiben der Gema an die unterfränkische Gemeinde Laufach nahe Aschaffenburg für die Musiknutzung während ihrer Maifeier.

„Wenn sie nett geschrieben hätten, wären wir nicht so erbost“, sagte Schober weiter. Dass die Gema das Geld einfordert, kritisiert der Gemeindetag auch gar nicht. „Dass den Musikschaffenden ein Entgelt für die Verwendung ihrer Werke zusteht, steht außer Frage“, sagte Gemeindetags-Präsident Uwe Brandl (CSU). Er rief die Künstler auf, „die Gema als ihr Inkassobüro zur Mäßigung im Umgang mit ihren Kunden anzuhalten“.

Die Gema reagierte auf die Kritik: „Unsere Anschreiben kommen immer wieder zur Kontrolle auf den Tisch und werden gegebenenfalls verbessert“, sagte Sprecher Franco Walther. Die für die Rechnungen zuständigen Bezirksdirektionen seien natürlich bemüht, so kundenfreundlich wie möglich zu sein. „Aber bei den vielen Anschreiben, die es gibt, kann es natürlich sein, dass genau diese Art des Anschreibens noch nicht in der Schleife ist.“

Die Gema - Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte - nimmt für ihre Mitglieder die Nutzungsrechte wahr, die sich aus dem Urheberrecht ergeben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jürgen H. fuhr brennenden Tanklaster aus Wohngebiet - und steht jetzt für damals vor Gericht
Er steuerte einen brennenden Tanklaster mit 34.000 Litern Benzin und Diesel aus einem Wohngebiet - und wurde von ganz Bayern als Held gefeiert. Jetzt steht er wegen …
Jürgen H. fuhr brennenden Tanklaster aus Wohngebiet - und steht jetzt für damals vor Gericht
Grünwalder stirbt beim Tauchen im Starnberger See an berüchtigter Todeswand
Im Starnberger See ist ein Sporttaucher aus Grünwald am Freitag gestorben. Der Unglücksort ist ein beliebtes Tauchrevier: die Allmannshauser Steilwand, an der es …
Grünwalder stirbt beim Tauchen im Starnberger See an berüchtigter Todeswand
Statt Abschiebung jetzt Azubi-Vertrag: Naseer Ahmadi darf wieder backen
Seit gestern steht Naseer Ahmadi wieder in der Backstube. Der Afghane hat seine Arbeitserlaubnis zurückbekommen, im September darf er seine Ausbildung beginnen. …
Statt Abschiebung jetzt Azubi-Vertrag: Naseer Ahmadi darf wieder backen
Bayerns Senioren von Altersarmut bedroht: „Geldsorgen schnüren die Luft ab“
Geldsorgen treiben viele von Bayerns Senioren um. So ist es um das Thema Altersarmut im Freistaat wirklich bestellt.
Bayerns Senioren von Altersarmut bedroht: „Geldsorgen schnüren die Luft ab“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.