+
Rund 400 Pferde mit bunten Bändern in den Mähnen nahmen mit ihren Reitern an dem Festzug teil.

Tausende Zuschauer beim Georgi-Ritt in Traunstein

Traunstein - Mehrere tausend Zuschauer haben am Ostermontag trotz schlechten Wetters den traditionellen Georgi-Ritt in Traunstein besucht.

Rund 400 Pferde mit bunten Bändern in den Mähnen nahmen mit ihren Reitern an dem Festzug teil, der von der Traunsteiner Altstadt zum Ettendorfer Kircherl führte. Die Veranstaltung gilt als eine der schönsten und größten Pferdewallfahrten in Altbayern.

Der Heilige Georg gilt als Schutzpatron der Reiter und Ritter, aber auch des Viehs. Die Bauern erbaten früher am Georgi-Tag vom Pfarrer den Segen gegen Viehseuchen und für die Rösser. Damals stellten die Landwirte auch ihre Pferde für die Ritte um die Kirche zur Verfügung. Heute sind es meist Sportreiter, die an den festlichen Umritten teilnehmen.

Der Georgi-Ritt soll Glück und Segen für Ross und Reiter bringen. Früher waren die Ritte auch ein geselliges Ereignis. Nach Predigt und Weihe ging es in die Gasthäuser. Oft wurde auch Pferdehandel getrieben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Betrunkener scheitert an Rechtskurve - und landet mit Auto in Swimmingpool
Ungewollte Abkühlung am Samstagabend: Ein Betrunkener landete am Samstagabend mit seinem Wagen in einen Pool. Er bretterte zuvor durch einen Garten. 
Betrunkener scheitert an Rechtskurve - und landet mit Auto in Swimmingpool
Einheimische in den Tod gerissen: Lawinenabgang in Berchtesgadener Alpen
Unglück am Sonntagmittag: Im Bereich des Kehlsteins wurde eine 50-Jährige von einer Lawine erfasst. Sie konnte nicht mehr gerettet werden. 
Einheimische in den Tod gerissen: Lawinenabgang in Berchtesgadener Alpen
Schon dritte Todestragödie an genau dieser Stelle in diesem Jahr
Unheimliche Unfallserie im Landkreis Rosenheim: Im Dorf Niederaudorf gab es 2017 bereits drei tödliche Unfälle auf der Rosenheimer Straße. Die Tragödien erschüttern die …
Schon dritte Todestragödie an genau dieser Stelle in diesem Jahr
Aschaffenburger zieht sich vor Grab aus - und bereut es bitterlich 
Ein 57-Jähriger entblößte sich auf einem Friedhof in Aschaffenburg - doch die Aktion ging für ihn ziemlich nach hinten los. 
Aschaffenburger zieht sich vor Grab aus - und bereut es bitterlich 

Kommentare