+
Im Nürnberger Tiergarten hat ein ausgebrochener Gepard für Panik unter den Besuchern gesorgt (Archivbild).

Gepard im Zoo ausgebrochen: Panik unter den Besuchern

Nürnberg - Im Nürnberger Tiergarten hat ein ausgebrochener Gepard vorübergehend für großen Wirbel gesorgt. Das Tier hat ein Pferd angefallen und für Panik bei den Besuchern gesorgt. 

Erst kürzlich gab es eine ähnliche Tierattacke:

Mann von Leopard skalpiert

Zoodirektor Dag Encke bestätigte am Dienstagabend Informationen der “Nürnberger Nachrichten“ (Mittwoch), wonach die Raubkatze am Montag über die 2,70 Meter hohe Mauer ihres Geheges gesprungen ist und erst nach etwa zwei Stunden wieder eingefangen werden konnte.

Laut der Zeitung sorgte der Zwischenfall für Angst und Schrecken unter den Besuchern. Der athletische Gepardenkater “Turbo“ habe sich nach dem Ausbruch auf ein vorbeitrabendes Pony gestürzt und es leicht verletzt. Eine Gruppe von sechs Pferden sei gerade von den Pflegern am Geparden-Areal vorbeigeführt worden.

Fall in Indien: Mann von Leoparden schwer verletzt

Mann bei Leoparden-Angriff schwer verletzt

Danach habe sich die Großkatze in einem Gebüsch verkrochen. Schließlich sei “Turbo“ mit Betäubungspfeilen narkotisiert und in ein Gehege zurückgebracht worden. Das Blatt zitiert auch einen Mann, der während des Gepardenausbruchs mit seinen Kindern im Zoo unterwegs war: “So richtig wohl war uns nicht, zumal auch keine konkreten Informationen seitens des Tiergartens herausgegeben wurden.“

Geparden-Babys tollen durchs Freigehege

Geparden-Babys tollen durchs Freigehege

Direktor Encke kündigte an, dass die Tiere in den beiden Gepardengehegen des Tiergarten nun getauscht würden, damit “Turbo“ nicht erneut an dieser Stelle über die Mauer ausbüxt. “Das Tier ohne Veränderungen in das Gehege wieder reinzusetzen, wäre fahrlässig“, sagte der Zoochef der Nachrichtenagentur dpa. Zudem soll auch die Mauer, über die die schnelle Raubkatze entkam, für die Zukunft noch zusätzlich gesichert werden.

lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Ein jahrelanger Nachbarschaftsstreit in Unterfranken scheint zu eskalieren. Nun hat ein Mann seinem Nachbarn Schweinehoden an die Haustür gehängt. 
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova
Mit einer Verfolgungsjagd und einem riskanten Fahrmanöver hat ein Möchtegern-Casanova in Oberfranken die Handynummer einer Autofahrerin bekommen wollen.
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova
Fliegerbombe neben Schwandorfer Krankenhaus gefunden
Bei Bauarbeiten wurde in Schwandorf eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Für die Entschärfung muss das Krankenhaus evakuiert werden. 
Fliegerbombe neben Schwandorfer Krankenhaus gefunden

Kommentare