Gericht hat entschieden

Nürnberger (20) tötete seinen Cousin (15)

Nürnberg - Ein junger Mann ersticht seinen Cousin - das Opfer 15 Jahre alt. Das Klappmesser hatte der Täter an Heiligabend von seinen Eltern bekommen. „Ein Geschenk mit fatalen Folgen“, sagte der Richter.

Für den tödlichen Messerstich ins Herz seines 15-jährigen Cousins ist ein junger Mann zu sechs Jahren Haft verurteilt worden. Die Jugendkammer des Landgerichts Nürnberg-Fürth sah es als erwiesen an, dass der 20-Jährige den Jugendlichen an Weihnachten 2012 umbrachte. Die Richter schickten ihn am Freitag nach dem Jugendstrafrecht wegen Totschlags ins Gefängnis.

Der Vorsitzende Richter sagte in seiner Urteilsbegründung, der Täter habe in Kauf genommen, dass sein Verwandter stirbt. „Für eine Drohung hätte es auch genügt, das Messer nach oben zu halten“, erläuterte der Vorsitzende.

Der junge Mann hatte das Klappmesser an Heiligabend von seinen Eltern geschenkt bekommen. Am Abend des ersten Weihnachtstages kam es im Elternhaus des Angeklagten in Weisendorf (Landkreis Erlangen-Höchstadt) zum Streit. Als der 15-Jährige seinen Verwandten von hinten ansprang, nahm der Täter das Messer. Er rammte seinem Cousin das Messer in die Brust und durch das Herz. „Ein Geschenk mit fatalen Folgen“, sagte der Richter.

Der 20-Jährige nahm das Urteil äußerlich regungslos auf. Im Prozess hatte er den Vorfall als tragischen Unfall bezeichnet und beteuert, er habe seinen Cousin nicht umbringen wollen. Der 15-Jährige sei vielmehr während der Auseinandersetzung in das Messer gefallen.

Das Gericht folgte jedoch der Darstellung der Staatsanwaltschaft, wonach der junge Mann absichtlich handelte. Nach Aussage eines Tatzeugen - ein Freund des Verurteilten - hatte der 20-Jährige „So, jetzt stirbst du“ gerufen, ehe er zustach.

Mehr zur Gerichtsverhandlung:

Angeklagter redet von Unfall

lby

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Bei einem schweren Unfall in Zirndorf ist am Mittwoch eine Seniorin ums Leben gekommen. Sie war mit ihrem Fahrrad unterwegs, als sie ein Auto übersah.
Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Schon 2080 könnte das ewige Eis auf der Zugspitze komplett geschmolzen sein. Das zeigen Berechnungen des Landesamts für Umwelt. Lässt sich das hinauszögern – oder …
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Ein Autofahrer ist in Fürth ausgerastet, weil Sanitäter seinen Wagen zugeparkt hatten. Er schnappte sich die Schlüssel und fuhr das Rettungsfahrzeug weg. Dabei beließ er …
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring
Mehrere Jahre waren die Ermittler der Bande auf der Spur. Nun haben sie 18 Verdächtige festgenommen, die als Schlepper Flüchtlinge nach Europa brachten. 
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring

Kommentare