Im Prozess gegen Bordellaufpasser

Gericht lässt Menschenhandels-Vorwurf fallen

Schweinfurt - In den Prozessen um Menschenhandel in einem Schweinfurter Bordell droht einem der Aufpasser nur noch eine Verurteilung wegen schwerer Körperverletzung. Das Urteil folgt am Mittwoch.

Staatsanwalt Johannes Koschek stimmte der Einschätzung des Landgerichts zu, dass der Vorwurf des versuchten Menschenhandels gegen das „kleinste Licht“ des Etablissements sich nicht bestätigt habe. Er beantragte am Freitag eine Bewährungsstrafe von zwei Jahren, weil der 33-Jährige gestanden hatte, eine Prostituierte zu Boden geschubst und einen Mann verprügelt zu haben.

Der Chef des Bordells soll Frauen mit Gewalt und Drohungen zur Prostitution gezwungen haben. Weil nur ein kleiner Teil der Anklage den Aufpasser betraf und dieser früh ein Geständnis abgelegt hatte, war sein Verfahren abgetrennt worden. Der Verteidiger plädierte auf ein Jahr und drei Monate Haft auf Bewährung. Das Urteil wird am Mittwoch verkündet.

Staatsanwaltschaft und Verteidigung stimmten darin überein, dass der 33-Jährige die Prostituierte nicht am Verlassen des Bordells hindern wollte. Er hatte berichtet, selbst Opfer von Gewalt seines Chefs geworden zu sein.

Prozess gegen Hauptangeklagten geht weiter

Der Prozess gegen den Hauptangeklagten und einen weiteren Helfer steckt noch mitten in der Beweisaufnahme. Der Mann hatte zuletzt Schläge, Drohungen und Strafzahlungen eingeräumt. Seine Aussage wird am Mittwoch fortgesetzt.

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolfoto dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bayerns Senioren von Altersarmut bedroht: „Geldsorgen schnüren die Luft ab“
Geldsorgen treiben viele von Bayerns Senioren um. So ist es um das Thema Altersarmut im Freistaat wirklich bestellt.
Bayerns Senioren von Altersarmut bedroht: „Geldsorgen schnüren die Luft ab“
Für 90.000 Euro: Mann bestellt seit Jahren online Waren - bezahlt aber nie
Ein Mann aus dem fränkischen Schwarzenbruck hat sich über Jahre in mindestens 220 Fällen Waren online Waren liefern lassen - aber nie bezahlt. Jetzt entlarvte die …
Für 90.000 Euro: Mann bestellt seit Jahren online Waren - bezahlt aber nie
Bayerischer Regionalligist trauert um Neuzugang (23): So gedenkt ihm ein kroatischer WM-Star
Schock für den SV Schalding-Heining: Neuzugang Edvin Hodzic ist kurz nach seinem Wechsel zum Regionalligisten gestorben. Auch Kroatiens WM-Held Mateo Kovacic trauert um …
Bayerischer Regionalligist trauert um Neuzugang (23): So gedenkt ihm ein kroatischer WM-Star
Fahrgäste bleiben in Gondeln stecken - Vorfall ruft Polizei auf den Plan
Bei einem Besuch einer Sommerrodelbahn in der Fränkischen Schweiz sind mehrere Gäste in Gondeln steckengeblieben und mussten von der Bergwacht befreit werden. Nun …
Fahrgäste bleiben in Gondeln stecken - Vorfall ruft Polizei auf den Plan

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.