Im Prozess gegen Bordellaufpasser

Gericht lässt Menschenhandels-Vorwurf fallen

Schweinfurt - In den Prozessen um Menschenhandel in einem Schweinfurter Bordell droht einem der Aufpasser nur noch eine Verurteilung wegen schwerer Körperverletzung. Das Urteil folgt am Mittwoch.

Staatsanwalt Johannes Koschek stimmte der Einschätzung des Landgerichts zu, dass der Vorwurf des versuchten Menschenhandels gegen das „kleinste Licht“ des Etablissements sich nicht bestätigt habe. Er beantragte am Freitag eine Bewährungsstrafe von zwei Jahren, weil der 33-Jährige gestanden hatte, eine Prostituierte zu Boden geschubst und einen Mann verprügelt zu haben.

Der Chef des Bordells soll Frauen mit Gewalt und Drohungen zur Prostitution gezwungen haben. Weil nur ein kleiner Teil der Anklage den Aufpasser betraf und dieser früh ein Geständnis abgelegt hatte, war sein Verfahren abgetrennt worden. Der Verteidiger plädierte auf ein Jahr und drei Monate Haft auf Bewährung. Das Urteil wird am Mittwoch verkündet.

Staatsanwaltschaft und Verteidigung stimmten darin überein, dass der 33-Jährige die Prostituierte nicht am Verlassen des Bordells hindern wollte. Er hatte berichtet, selbst Opfer von Gewalt seines Chefs geworden zu sein.

Prozess gegen Hauptangeklagten geht weiter

Der Prozess gegen den Hauptangeklagten und einen weiteren Helfer steckt noch mitten in der Beweisaufnahme. Der Mann hatte zuletzt Schläge, Drohungen und Strafzahlungen eingeräumt. Seine Aussage wird am Mittwoch fortgesetzt.

dpa

Rubriklistenbild: © Symbolfoto dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Reisebus mit Schulkindern fängt Feuer - 15 Verletzte
Am frühen Mittwochabend kam es zu einem Vorfall in Oberreute. Dort ist ein Reisebus in Brand geraten, es gab insgesamt 15 Leichtverletzte.
Reisebus mit Schulkindern fängt Feuer - 15 Verletzte
Polizeieinsatz: 36-Jähriger mit Armbrust bewaffnet in Mehrfamilienhaus
Am Mittwoch wurde ein 36-jähriger Mann mit einer Armbrust in einem Mehrfamilienhaus gesichtet, Nachbarn riefen daraufhin die Polizei. 
Polizeieinsatz: 36-Jähriger mit Armbrust bewaffnet in Mehrfamilienhaus
Sattelzug kommt auf der Autobahn ins Schleudern und kippt um
Auf der Autobahn 96 kommt ein Sattelzug ins Schleudern und kippt um. Für mehrere Stunden war die Autobahn gesperrt.
Sattelzug kommt auf der Autobahn ins Schleudern und kippt um
Autos stoßen frontal zusammen - Frau stirbt 
Frontal waren am Mittwochmorgen zwei Autos zusammengestoßen. Einer Frau kostete der Unfall das Leben.
Autos stoßen frontal zusammen - Frau stirbt 

Kommentare