Streit um Balkon-Schmuck 

Irrer Prozess: Mieter soll Bayernfahne abhängen

Augsburg - Die einen schmücken ihren Balkon mit Blumen, die anderen mit bunten Fahnen. Eine Wohnungsgesellschaft will nun einem Mieter gerichtlich verbieten lassen, eine Bayernflagge auszuhängen. 

In Augsburg ist ein heftiger Streit zwischen einem Vermieter und einem Mieter über eine Bayernfahne entbrannt. Die Wohnungsgesellschaft verlangt von dem Mieter, dass er die etwa 80 mal 150 Zentimeter große Rautenfahne nicht mehr an seinem Balkon aufhängt. Die Pressesprecherin des Amtsgerichtes, bestätigte am Freitag entsprechende Medienberichte. Der Streit soll am 6. Mai vor Gericht verhandelt werden.

Kennen Sie diese bairischen Schimpfwörter?

Im Prozess geht es um die Fassadengestaltung des Mehrfamilienhauses, die ein Mieter üblicherweise nicht ohne Genehmigung des Eigentümers ändern darf. Bei den Amtsgerichten sind solche Streitigkeiten an der Tagesordnung. „Für uns ist das nichts Besonderes“, sagte die Sprecherin. Etwas ungewöhnlich sei nur, dass es dieses Mal um eine Fahne gehe. „Im Regelfall sind es Parabolantennen.“

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Wenn Georg Vogl in die Luft geht, braut sich am Himmel etwas zusammen. Der 59-Jährige ist Hagelflieger. In 2000 Metern Höhe „impft“ er Gewitterwolken mit Silberjodid. …
Hageljäger in Bayern: So  „impfen“ sie die Gewitterwolken
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Fast 1,4 Millionen Menschen haben das Gäubodenvolksfest in Straubing besucht. Das entspricht etwa den Zahlen der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der …
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Ein Gleitschirmflieger ist in Neumarkt in der Oberpfalz zehn Meter tief in eine Baumkrone gestürzt. Er war gerade gestartet, da überraschte ihn eine heftige Windböe.
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa
Da hat das schlechte Gewissen gedrückt: Ein Siebenjähriger hat seinem Vater gebeichtet, gemeinsam mit einem Freund in Nürnberg zahlreiche Autos beschädigt zu haben. …
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa

Kommentare