+
Keine Kunst: Mit seinem Nikotin-Theater ist ein Wirt aus Memmingen vor Gericht gescheitert.

Gericht: Rauchen in der Kneipe keine Kunst

Memmingen - Rauchen als Theater: So wollte ein Kneipenwirt aus Memmingen das strikte Rauchverbot umgehen. Jetzt hat ihm das Amtsgericht einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Rauchen in Kneipen ist keine Kunst: Ein Memminger Gastwirt ist vor Gericht mit einem kreativen Argument gegen das strikte Rauchverbot gescheitert. Das Amtsgericht Memmingen setzte am Freitag ein Bußgeld von 200 Euro gegen den 46-Jährigen fest, der seit Jahren gegen das Rauchverbot kämpft. Als Inhaber einer Pilsbar in Memmingen erlaubt er bis heute seinem Personal und seinen Gästen das Rauchen mit der Begründung, dies sei ein Theaterstück über “das Leben in einer Kneipe wie es früher einmal war“.

Das Amtsgericht folgte dieser Begründung aber nicht. Dies sei kein Theater und deshalb auch keine Kunst, sagte die Richterin. Allerdings setzte sie das von der Stadt Memmingen verhängte Bußgeld, gegen das sich der Wirt vor Gericht gewehrt hatte, von ursprünglich 300 Euro um ein Drittel herab. Der Gastwirt hat nach dem Urteil angekündigt, in seinem Kampf gegen das Rauchverbot weitere Rechtsmittel einzulegen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Ein Mann ist im Landkreis Dillingen mit einer Axt auf Rettungskräfte und Polizisten losgegangen. Anschließend verschanzte er sich in seinem Haus.
Mann bedroht Einsatzkräfte mit Axt und verschanzt sich
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Ein widerlicher Übergriff hat sich in Niederbayern ereignet. Eine junge Frau wollte einem Mann helfen, der anscheinend eine Panne hatte. Das endete für sie in einem …
Verhängnisvolle Pannenhilfe: Sex-Täter begrapscht Frau
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
In Kempten kam es am Dienstagnachmittag zu einem Feuerwehreinsatz. Der Grund: Überhitzte Heustöcken drohen, sich zu entzünden. 
Bakterien bringen Heustöcke zum Gären - Feuer droht
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden
Mit steuerlichen Hilfsmaßnahmen soll den Opfern der jüngsten Unwetter aus Bayern geholfen werden. Das ist zumindest der Plan des Finanzministers.
Bayern will Unwetter-Opfern die Steuer stunden

Kommentare