+
Der ausgestopfte Braunbär "Bruno" im Museum Mensch und Natur in München.

"Problembär" in Österreich

Diese Geschichte erinnert die Bayern an Braunbär Bruno

Hermagor/München - Bayern werden jetzt spontan an den Braunbären Bruno denken, wenn sie diese Geschichte aus Österreich lesen. Denn das Nachbarland hat einen "Problembären".

Ein Bär hat in Österreich sechs Kilo Honig aus einem Bienenstock gestohlen. Nach Angaben der Polizei in Kärnten gab es zuletzt mehrere Vorfälle dieser Art. Obwohl der Bienenstock in der Gemeinde Hermagor nur 50 Meter vom Wohnhaus des Besitzers entfernt sei, habe der Bär unbemerkt auf Beutezug gehen können. Er warf den Bienenstock von einer 60 Zentimeter hohen Plattform und holte sich daraus sechs Kilo Honig. Der Stock wurde stark beschädigt, der Bär verschwand ungesehen.

Der Vorfall weckt Erinnerungen an den Braunbären Bruno, der 2006 aus Italien über Österreich nach Bayern einwanderte. Er streifte durch den Freistaat, riss Schafe und plünderte Bienenstöcke und wurde schließlich erschossen. Er ist heute ausgestopft im Museum Mensch und Natur in München zu sehen - als Honigdieb an einem Bienenstock.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Was ER mit dem Hochdruckreiniger anstellt, macht alle Bayern fassungslos
Ein junger Mann macht vor, wie die Innenreinigung eines Autos zum Werkstatt-Fall wird. Auf Facebook können es Tausende nicht glauben! 
Was ER mit dem Hochdruckreiniger anstellt, macht alle Bayern fassungslos
Blitzer-Marathon in Bayern: So viele Raser gingen der Polizei ins Netz
Wieder sind viele Raser der Polizei beim Blitzmarathon ins Netz gegangen - trotz Vorwarnung. Den diesjährigen Rekord hat ein Autofahrer in Niederbayern geknackt.
Blitzer-Marathon in Bayern: So viele Raser gingen der Polizei ins Netz
Kampf gegen Hundehaufen: Frankenmetropole geht innovativen Weg
Im Kampf gegen die um sich greifende Hundehaufen-Plage in städtischen Parks geht die Stadt Nürnberg jetzt in die Offensive.
Kampf gegen Hundehaufen: Frankenmetropole geht innovativen Weg
15-Jähriger stirbt bei Schlägerei - Eltern schalten bewegende Traueranzeige
Erschütterung in Passau: Bei einer Schlägerei ist ein 15-Jähriger getötet worden. Die Eltern sprechen nun in seiner Todesanzeige von „unermesslicher Trauer“.
15-Jähriger stirbt bei Schlägerei - Eltern schalten bewegende Traueranzeige

Kommentare