Schleierfahndung

Gesuchter Dieb kauft sich von Gefängnis frei

Raubing - Die Schleierfahndung Rosenheim hat einen gesuchten Dieb gestellt. Eine Geldstrafe rettete ihm vor dem Gefängnis. Doch es wird weiter ermittelt.

Als die Schleierfahder der Polizeiinspektion Rosenheim am Mittwochnachmitttag einen Opel Zafira kontrollierten, landeten sie einen schönen Erfolg. Dem Fahrer wird ein besonders schwerer Fall von Diebstahl vorgeworfen. Deshalb wurde der 44jähriger Rumäne per Vollstreckungshaftbefehl von der Staatsanwaltschaft Stuttgart gesucht. Er hatte nun die Wahl: Entweder er bezahlt sofort die ausstehende Geldstrafe von 1.273 Euro  oder er rückt für 120 Tage in das nächste Gefängnis ein.

Der Mann entschied sich fürs Zahlen. Er mobilisierte alle Geldmittel und „kaufte sich frei“. Ob er sich in nächster Zeit wieder in Deutschland sehen lässt, kann bezweifelt werden. Die Staatsanwaltschaft in Köln betreibt gegen ihn ein Verfahren wegen Diebstahls mit Waffen und will seit zwei Jahren wissen, wo sich der Rumäne aufhält. Nun konnten die bayerischen Schleierfahnder helfen. Sie teilten der Staatsanwaltschaft die aktuelle Adresse in Rumänien mit.

PIR

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Razzia bei Security von Erstaufnahme-Einrichtung
Gegen die Security der Erstaufnahme für Asylbewerber in Donauwörth wird ermittelt. Die Polizei Dillingen hat am Mittwoch eine Razzia durchgeführt.
Razzia bei Security von Erstaufnahme-Einrichtung
Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hohe Rauchschwaden auf der Autobahn: Ein Wagen brannte am Mittwoch auf der A93 lichterloh. 
Mercedes brennt auf der A93 aus - Autobahn Richtung München komplett gesperrt
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis
Jugendliche sprühen Hakenkreuze und ausländer- und judenfeindliche Sprüche quer durch Kürnach - Täter offenbar geständig.
Hakenkreuze und fremdenfeindliche Sprüche: Jugendliche gestehen Graffitis
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens
Ein Vater stirbt vor Augen seines Sohnes (10) bei einem Horror-Unfall in Achslach. Der Zehnjährige liegt schwer verletzt im Krankenhaus. Jetzt hat die Polizei einen …
Vater tot, Sohn schwer verletzt: Sie sind wohl Opfer eines illegalen Autorennens

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.