+
Der gesuchte Frauenmörder von Mespelbrunn.

Gesuchter Frauenmörder von Mespelbrunn wohl bundesweit unterwegs

Mespelbrunn/Würzburg - Der mutmaßliche Frauenmörder von Mespelbrunn (Landkreis Aschaffenburg) hat möglicherweise bundesweit Komplizen.

Lesen Sie auch:

Spessart-Killer: Beim Geldabheben fotografiert

Spessart-Killer narrt weiter die Polizei

Bluttat von Mespelbrunn: Polizei fahndet mit Plakaten nach Gesuchtem

Zu diesem Urteil kommen die Ermittler, weil der gesuchte 37-Jährige auf Fotos von Überwachungskameras stets gepflegt aussehe und nicht verwahrlost sei. Das teilte die Polizei am Montag in Würzburg mit. Die Ermittler gehen derzeit davon aus, dass der Mann sich weiter in Deutschland aufhält und wahrscheinlich im gesamten Bundesgebiet unterwegs ist - unter anderem wohl mit einem Fahrrad.

Der 37-Jährige wird verdächtigt, Ende Juli 2008 aus verschmähter Liebe eine 32 Jahre alte Mutter von drei Kindern auf einem Parkplatz in Mespelbrunn mit Messerstichen getötet zu haben. Zuletzt war der mit internationalem Haftbefehl gesuchte Mann Ende März aufgetaucht. Damals brach er in das Haus von Verwandten im Spessart ein und überraschte die Familie im Schlaf. Nach Angaben der Polizei bedrohte er drei Angehörige mit einem Messer und erpresste Geld, EC-Karten und die dazugehörigen PIN-Nummern.

Kurz darauf nahm eine Überwachungskamera den Tatverdächtigen in einer Bank in der Nähe von Frankfurt/Main auf. Seitdem wurde er nicht wieder gesehen. Dennoch wissen die Ermittler, dass der mutmaßliche Mörder immer wieder in Internetcafés geht und so wahrscheinlich mit seiner Familie und seinen Unterstützern Kontakt aufnimmt.

Die Polizei will in den kommenden Tagen im Raum Mannheim, Stuttgart, Kaiserslautern und Heidelberg Fahndungsplakate verteilen. Es wird vermutet, dass der 37-Jährige insbesondere hier Komplizen hat und in dem Gebiet immer wieder auftaucht.

Zugleich hat das Bayerische Landeskriminalamt die Belohnung für Hinweise, die zur Festnahme des 37-Jährigen führen, von 5000 auf 10 000 Euro erhöht. Der Mann gilt als unberechenbar und gewaltbereit.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bilanz von 3,4 Milliarden: Noch sprudelt die Kirchensteuer für das Erzbistum
Die Finanzsituation der Erzdiözese München und Freising kann sich sehen lassen. Der Generalvikar erklärt: Die Kirche müsse teure Wandlungsprozesse finanzieren.
Bilanz von 3,4 Milliarden: Noch sprudelt die Kirchensteuer für das Erzbistum
Fall Ursula Herrmann: Tonbandgerät spielt erneut wichtige Rolle vor Gericht
Im Zivilprozess um den Entführungsfall Ursula Herrmann vor 37 Jahren wird sich das Landgericht Ausburg noch einmal mit dem zentralen Indiz beschäftigen.
Fall Ursula Herrmann: Tonbandgerät spielt erneut wichtige Rolle vor Gericht
Autofahrer fährt an Graben vorbei - darin macht er schreckliche Entdeckung
Es war gegen 12 Uhr als ein Autofahrer an einer Kreisstraße im Landkreis Kronach den Motorradfahrer in einem Graben entdeckte. Die Polizei rätselt über die Unfallursache.
Autofahrer fährt an Graben vorbei - darin macht er schreckliche Entdeckung
Flugtaxis sollen in Zukunft in Ingolstadt in die Luft gehen 
Der Raum Ingolstadt soll deutsche Modellregion für die Erprobung von Flugtaxis werden. Klingt verrückt, ist aber wahr.
Flugtaxis sollen in Zukunft in Ingolstadt in die Luft gehen 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.