+

Gesunkenes US-Schlauchboot geborgen

Prien - Vor kurzem wurde der Leichnam eines seit acht Jahren Vermisstem im Chiemsee gefunden worden war - jetzt holten Rettungskräfte ein Schlauchboot vom Seegrund, das vor 28 Jahren versunken war.

Der Bereich des Sees zwischen Herreninsel und Bernau-Felden wurde von einer Münchner Spezialfirma mit einem Sonargerät abgesucht. Dabei war der Körper des seit 2004 vermissten Mannes gefunden und später geborgen worden.

Nach Auswertung weiterer Sonardaten - es waren rund 1.900 Objekte auf dem Seegrund festgestellt worden - überprüfte die Wasserschutzpolizei Prien am Chiemsee mit ihrer lenkbaren Unterwasserkamera die relevanten Stellen im See. In 25 Metern Tiefe wurde ein zusammengelegtes Schlauchboot identifiziert. Anhand der Kameraaufzeichnungen konnte man feststellen, dass sich noch ein Außenbordmotor und zwei gefüllte Treibstofftanks im Boot befanden.

Um eine Umweltgefährdung auszuschließen, veranlasste das zuständige Traunsteiner Landratsamt die Bergung, die am Dienstag, 31. Juli, von Münchner Polizeitauchern in einer gemeinsamen Aktion mit der Priener Wasserschutzpolizei durchgeführt wurde. Dabei war es erforderlich, den Motor und die beiden Tanks unter Wasser soweit zu sichern, dass kein Treibstoff oder Öl auslaufen konnte. Nachdem diese Arbeiten von einem Taucher erledigt worden waren, konnte ein Hebeballon angebracht werden. Dieser wurde mit Luft befüllt und beförderte das Boot an die Wasseroberfläche, wo es an Bord des Polizeibootes genommen und an Land gebracht wurde.

Recherchen ergaben, dass das Boot bei militärischen Übungen im Sommer 1984 von einem US-Hubschrauber im Bereich des ehemaligen US-Rasthauses abgeworfen worden war. Als die automatische Aufblasvorrichtung versagte, versank das Boot im Chiemsee. Es konnte damals trotz umfangreicher Suchmaßnahmen durch die US-Streitkräfte nicht gefunden werden.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Drei Menschen sind bei einem Unfall mit einem Fahranfänger in Pfeffenhausen bei Landshut verletzt worden, zwei von ihnen schwer.
Zwei Frauen bei Unfall nahe Landshut schwer verletzt
Immer noch Unwetterwarnungen für Teile Bayerns: Orkanböen von über 140 Stundenkilometer
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Montag vor Unwettern mit extremen Orkanböen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt.
Immer noch Unwetterwarnungen für Teile Bayerns: Orkanböen von über 140 Stundenkilometer
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Mehr als fünf Stunden lang, soll er seine Frau geschlagen und gequält haben. Als er schließlich den Notarzt rief, war es bereits zu spät. Nun wurde der Mann verurteilt. 
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen
Tragischer Unfall nahe Manching: Am Montag ist ein 42-Jähriger mit seinem Wagen gegen einen Baum gekracht. Die herbeigerufene Feuerwehr erkannte den Fahrer sofort.
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen

Kommentare