Bäckerei spioniert Betriebsrat-Computer aus

Augsburg - Bei einer großen Bäckereikette mit Sitz in Schwaben soll der Computer des Betriebsrats ausgespäht worden sein. Das teilte die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) am Montag mit.

Auf dem Rechner im Betriebsratsbüro sei ein Programm installiert worden, das Bildschirm-Fotos mache. Das sei ein strafrechtlich relevanter Eingriff in den geschützten Bereich des Betriebsrats, der seinesgleichen suche, teilte die NGG am Montag in Augsburg mit. Der Chef der Bäckereikette wies die Vorwürfe zurück.

Er sagte dem Bayerischen Rundfunk, bei dieser Angelegenheit gehe es um einen arbeitsgerichtlichen Prozess gegen einen Arbeitnehmer. Dieser habe sich mit einem Passwort unbefugt ins Lohnprogramm eingeloggt, um sein Lohnkonto zu seinen Gunsten zu manipulieren.

Die NGG forderte von der Bäckerei indes lückenlose Aufklärung und kündigte an, Strafantrag zu stellen. “Das Betriebsratsbüro und die Computer des Betriebsrats sind für die Arbeitgeberin tabu. Kolleginnen und Kollegen suchen Rat und Hilfe beim Betriebsrat und müssen absolut sicher sein, dass das Betriebsratsbüro ein geschützter Raum ist“, sagte NGG-Sprecher Tim Lubecki.

Nach dem Zugriff auf den Rechner wurde nach Gewerkschaftsangaben gegen den Betriebsratsvorsitzenden eine außerordentliche Kündigung eingeleitet. “Für uns gibt es da einen ganz klaren Zusammenhang“, sagte der NGG-Sprecher. Wegen der Kündigung ist an diesem Dienstag ein Termin vor dem Augsburger Arbeitsgericht angesetzt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gaffer verursachen Unfall auf der A3
Nach einem Unfall auf der Autobahn, verfolgten zahlreiche Gaffer die Bergungsarbeiten. Mit ihrem Verhalten sorgten sie für einen weiteren Unfall.
Gaffer verursachen Unfall auf der A3
Jogger findet Handgranate auf Feldweg
Beim Joggen hat ein Mann bei Pielenhofen eine gefährliche Entdeckung gemacht. Auf dem Feldweg lag eine Handgranate.
Jogger findet Handgranate auf Feldweg
Seit Sonntag vermisst: 14-Jährige in Niederbayern verschwunden 
Julia Maria Radl aus Gangkofen wird seit Sonntag vermisst. Die Polizei sucht mit einem Foto nach der 14-Jährigen.
Seit Sonntag vermisst: 14-Jährige in Niederbayern verschwunden 
Über 50.000 freie Plätze in Bayerns Flüchtlingsunterkünften
Mehr als 50.000 Plätze in bayerischen Flüchtlingsunterkünfte sind nicht belegt, zahlreiche Einrichtungen stehen sogar komplett leer.
Über 50.000 freie Plätze in Bayerns Flüchtlingsunterkünften

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.