Gewerkschaft: Sicherheitsleute verdienen zu wenig

München - Das private Sicherheitspersonal an deutschen Flughäfen muss nach Ansicht der Gewerkschaft der Polizei deutlich besser bezahlt werden.

Die Mitarbeiter müssten derzeit unter denkbar schlechten Rahmenbedingungen arbeiten, und das könne nicht zu mehr Sicherheit führen, sagte der für die Bundespolizei zuständige Gewerkschaftschef Josef Scheuring am Donnerstag dem TV-Sender N24. Am Mittwoch hatte es eine Sicherheitspanne am Münchner Flughafen gegeben. “Wir haben heute die Situation, dass wir dort Löhne haben von 7,50 Euro bis 10, 11 Euro - absolute Niedriglöhne - und einen irren Druck auf die Beschäftigten“, beklagte Scheuring.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Fast 1,4 Millionen Menschen haben das Gäubodenvolksfest in Straubing besucht. Das entspricht etwa den Zahlen der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der …
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Ein Gleitschirmflieger ist in Neumarkt in der Oberpfalz zehn Meter tief in eine Baumkrone gestürzt. Er war gerade gestartet, da überraschte ihn eine heftige Windböe.
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa
Da hat das schlechte Gewissen gedrückt: Ein Siebenjähriger hat seinem Vater gebeichtet, gemeinsam mit einem Freund in Nürnberg zahlreiche Autos beschädigt zu haben. …
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa
Massenschlägerei in Asyl-Unterkunft: Sechs Menschen verletzt 
Bei einer Massenschlägerei mit rund 60 Beteiligten in einer Schweinfurter Flüchtlingsunterkunft sind acht Menschen leicht verletzt worden. Die Polizei ermittelt nun.
Massenschlägerei in Asyl-Unterkunft: Sechs Menschen verletzt 

Kommentare