+
In Bad Brückenau (Landkreis Bad Kissingen) hat es nach einem Blitzeinschlag in einem Einfamilienhaus gebrannt (Archivbild).

Gewitter sorgt für Schäden  und Rettungs-Einsatz

Bad Brückenau - Heftige Gewitter haben in der Nacht zum Dienstag in ganz Franken zu Straßensperrungen und überfluteten Kellern geführt.

Strommasten und Bäume stürzten um. Die Polizeipräsidien vermeldeten allerdings keine größeren Schäden. “Die Feuerwehr hat das alles locker verkraftet“, sagte ein Sprecher in Würzburg.

Insbesondere in der Rhön sorgte das Unwetter am Montagabend für Einsätze von Polizei und Feuerwehr. Im unterfränkischen Bad Brückenau (Landkreis Bad Kissingen) brannte es nach einem Blitzeinschlag in einem Einfamilienhaus, wie der Sprecher sagte. Verletzt wurde niemand. Der Schaden liegt bei 20 000 Euro. Eine überflutete Straße in Unterfranken musste kurzzeitig gesperrt werden; vereinzelt wurden Bäume entwurzelt.

Auch in Oberfranken wurde eine Straße gesperrt, weil ein Hang wegen der Regenfälle abzurutschen drohte. Außerdem stürzten mehrere Bäume um. Das Polizeipräsidium in Bayreuth wurde in 35 Fällen wegen überschwemmter Keller alarmiert. In Mittelfranken blieb es bei entwurzelten Bäumen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Bei einem schweren Unfall in Zirndorf ist am Mittwoch eine Seniorin ums Leben gekommen. Sie war mit ihrem Fahrrad unterwegs, als sie ein Auto übersah.
Radlerin missachtet Vorfahrt - Frau stirbt, Auto überschlägt sich
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Schon 2080 könnte das ewige Eis auf der Zugspitze komplett geschmolzen sein. Das zeigen Berechnungen des Landesamts für Umwelt. Lässt sich das hinauszögern – oder …
Mit ewigem Eis auf Zugspitze kann es schon 2080 zu Ende gehen
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Ein Autofahrer ist in Fürth ausgerastet, weil Sanitäter seinen Wagen zugeparkt hatten. Er schnappte sich die Schlüssel und fuhr das Rettungsfahrzeug weg. Dabei beließ er …
Autofahrer wird von Krankenwagen eingeparkt - und fährt ihn weg
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring
Mehrere Jahre waren die Ermittler der Bande auf der Spur. Nun haben sie 18 Verdächtige festgenommen, die als Schlepper Flüchtlinge nach Europa brachten. 
Polizei zerschlägt mutmaßlichen Schlepper-Ring

Kommentare