Herrenloses Gepäckstück sorgt für Aufregung: Teile des Hauptbahnhofs abgeriegelt

Herrenloses Gepäckstück sorgt für Aufregung: Teile des Hauptbahnhofs abgeriegelt

Das gibt's doch nicht: Zirkus besetzt nun Volksfestplatz

Regensburg/Hausen - Der Zirkus, der wochenlang einen Fußballplatz besetzt hat, ist weitergezogen. Mit einem Trick hat er einen neuen Platz ergattert. Und blockiert nun diesen.

Etwa acht ihrer Wagen stehen im niederbayerischen Hausen auf einer Volksfestwiese. Unrechtmäßig, sagt der Bürgermeister der Gemeinde, Alfons Haumer. Der Sohn des Zirkusdirektors habe sich als Mitglied eines “Circus Orlando“ ausgegeben. Hätte er gewusst, dass es sich um den in Verruf geratenen Circus Brumbach handelte, wäre die Erlaubnis nicht erteilt worden, versichert Haumer.

Seit Mitte Juli hatte der Zirkus einen Fußballplatz des Regensburger Ball-Spiel-Clubs (BSC) mit seinen Wagen blockiert. Eigentlich wollte die Truppe nur kurz bleiben. Beide Plätze sind nicht eingezäunt, daher handelt es sich rechtlich nicht um Hausfriedensbruch. “Die wissen schon sehr genau, wie es funktioniert“, sagt Bürgermeister Haumer. Am Wochenende sollten auf der Wiese eigentlich die Vorbereitungen für ein Traditionsfest getroffen werden. “Ich habe Bedenken, dass dieses Fest ins Wasser fällt.“

Die restlichen Wagen der Brumbachs stehen noch auf dem Fußballplatz in Regensburg. Bürgermeister Haumer will verhindern, dass sie nach und nach auch noch auf seine Wiese rollen. Deshalb hat er die Zugänge abgesperrt - mit Feuerwehrautos. “Wir bleiben hier stehen, bis sich etwas rührt“, sagt der erste Kommandant der Feuerwehr, Reinhard Sixt. “Es kann sich um Stunden oder Tage handeln.“ Raus ließen sie die Wagen der Brumbachs jederzeit, nur rein sollten keine weiteren kommen. Haumer sagt: “Aufgrund der Vorkommnisse in Regensburg sind wir nicht gewillt, den Circus Brumbach aufzunehmen.“

Zirkusdirektor Helmut Brumbach zeigt auf die Feuerwehrleute. “Was soll denn das?“, fragt er. Er fühle sich eingesperrt. Seine Frau Manuela klagt: “Wir werden ja nur noch getrieben und gejagt.“ Die Brumbachs argumentieren, sie hätten Verträge mit der Gemeinde abgeschlossen. Den Namen des Zirkusses hätten sie geändert, weil der Name Brumbach in den Dreck gezogen worden sei.

Lesen Sie auch:

Zirkus besetzt Fußballplatz

“Der Bürgermeister kennt uns doch, der weiß doch, wer wir sind“, sagt Brumbach. Er glaube ihm nicht, dass er den Zirkus für eine andere Truppe gehalten habe. Er sei verzweifelt und wisse nicht, wo er mit seinen Wagen noch hin solle. Immerhin bekämen sie hier Strom von einem Anwohner. Strom und Wasser seien ihnen in Regensburg abgestellt worden. “Wenn wir mal eine Woche länger stehen bleiben müssen als geplant, ist das doch keine Absicht“, sagt Manuela Brumbach. “Deswegen sind wir doch keine Verbrecher.“

Auf dem Fußballplatz des BSC in Regensburg bangt derweil Vereinschef Alois Fischer, dass die Brumbachs ihre restlichen Wagen nicht abholen. “Die müssen wir dann wohl selbst beseitigen.“ Er werde sich jetzt mit seinem Anwalt beraten. Das will auch Helmut Brumbach tun.

  dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Super-Frühling kurzer Temperatur-Einbruch: An diesem Tag in der Woche wird es kühl 
Nach einem Super-Frühling müssen die Bayern sich nun auf einen rapiden Temperatur-Einbruch gefasst machen. Erwartet werden Grad-Werte im niedrigen zweistelligen Bereich. 
Nach Super-Frühling kurzer Temperatur-Einbruch: An diesem Tag in der Woche wird es kühl 
Prüfer ertappt Fahrschüler beim Täuschungsversuch: So dreist wollten sie sich durchmogeln 
Bei der Theorieprüfung ertappte ein Prüfer zwei Fahrschüler beim Versuch, sich durch den Test zu mogeln. Sie planten, sich über Telefone zu verständigen. 
Prüfer ertappt Fahrschüler beim Täuschungsversuch: So dreist wollten sie sich durchmogeln 
Gebetsbank angezündet: Unbekannter Brandstifter will Kapelle abfackeln 
Nachdem es schon in der Vergangenheit zu Vandalismus an einer Kapelle in Aign kam, versuchte ein Unbekannter nun die Kapelle in Brand zu setzen.
Gebetsbank angezündet: Unbekannter Brandstifter will Kapelle abfackeln 
Nach dramatischer Rettung: Ziege befindet sich auf dem Weg der Besserung
Sie konnte nicht mehr vor und nicht mehr zurück: Seit fast einer Woche hing eine wildlebende Ziege in einem Steinbruch in Unterfranken fest. Das Tier befindet sich nun …
Nach dramatischer Rettung: Ziege befindet sich auf dem Weg der Besserung

Kommentare