Gipfel oft verwechselt

Zwei Allgäuer Berge erhalten neue Namen

Oberstdorf - Hammerspitze oder Schüsser? Um die Namen zweier Berge in den Allgäuer Alpen hat es in Deutschland und Österreich immer wieder Verwirrung gegeben. Jetzt werden sie neu benannt.

Während die Oberstdorfer den einen Berg so und den anderen so nannten, bezeichneten die Kleinwalsertaler im benachbarten Österreich die selben Berge genau umgekehrt. Bei Rettungseinsätzen war es dadurch immer wieder zu Verwechslungen und gefährlichen Verzögerungen gekommen. Wie der Deutsche Alpenverein (DAV) in München am Freitag mitteilte, ist damit jetzt Schluss.

Der 2170 Meter hohe nordwestliche und dem Kleinwalsertal zugewandte Gipfel heißt ab sofort „Walser Hammerspitze“. Der etwas höhere (2260 Meter) und der Gemeinde Oberstdorf näher gelegene südöstliche Gipfel trägt den Namen „Oberstdorfer Hammerspitze“. Einen Berg namens Schüsser gibt es in den Allgäuer Alpen nicht mehr. Die Wegweiser und Wanderkarten sollen entsprechend geändert werden.

Nach Angaben des DAV können die Menschen auf beiden Seiten der Berge mit den neuen Namen gut leben. Die Diskussionen um die verwirrenden Bergnamen gingen bis ins 18. Jahrhundert zurück.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare