Glatteis auf Autobahn: Zehn Menschen verletzt

Motten/Würzburg - Glatteis auf der Fahrbahn hat am Donnerstagmorgen eine Unfallserie mit sieben Fahrzeugen auf der Autobahn 7 Würzburg Richtung Fulda ausgelöst. Zehn Menschen wurden verletzt, vier davon schwer.

Der Sachschaden beläuft sich auf 100 000 Euro. Wie die Polizei in Würzburg mitteilte, geriet ein Auto wegen Glatteis auf der Grenzwaldbrücke (Kreis Bad Kissingen) ins Schleudern, prallte gegen die Mittelleitplanke und kam auf dem Seitenstreifen zum Stehen. Anschließend schlitterten sechs weitere Autos auf der eisglatten Fahrbahn in die Unfallstelle. Obwohl drei der Fahrer es schafften, rechtzeitig zu bremsen, wurden sie von nachfolgenden Autos gerammt.

Vier Menschen, die alle in einem Auto saßen, wurden schwer verletzt, weitere sechs Personen kamen mit leichten Verletzungen davon. Neun von ihnen mussten in ein Krankenhaus gebracht werden. Während der Bergung war die A7 in Richtung Fulda voll gesperrt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer noch Unwetterwarnungen für Teile Bayerns: Orkanböen von über 140 Stundenkilometer
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Montag vor Unwettern mit extremen Orkanböen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt.
Immer noch Unwetterwarnungen für Teile Bayerns: Orkanböen von über 140 Stundenkilometer
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Mehr als fünf Stunden lang, soll er seine Frau geschlagen und gequält haben. Als er schließlich den Notarzt rief, war es bereits zu spät. Nun wurde der Mann verurteilt. 
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen
Tragischer Unfall nahe Manching: Am Montag ist ein 42-Jähriger mit seinem Wagen gegen einen Baum gekracht. Die herbeigerufene Feuerwehr erkannte den Fahrer sofort.
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen
Unheimliche Entdeckung: 13-Jährige findet Grabstein ihres Opas im Freizeitpark
Der Horror wurde real, aus dem Spaß eine Anzeige: Der Betreiber des Freizeitparks Geiselwind hat nun die Staatsanwaltschaft am Hals. 
Unheimliche Entdeckung: 13-Jährige findet Grabstein ihres Opas im Freizeitpark

Kommentare