Glyphosat: Nicht auf die Äcker!

Marcus Mäckler und Dirk Walter: "Gift auf Bayerns Feldern"; Bayern 15. Mai

Das Pflanzenschutzmittel Glyphosat, das immer noch reichlich auf deutschen Anbauflächen versprüht wird, steht nicht nur in Verdacht, Krebs zu erzeugen. Laut amerikanischer Studien kann Glyphosat auch glutenbedingte Erkrankungen auslösen oder vorhandene Unverträglichkeiten verstärken. Grund dafür könnte sein, dass das Gift die Darmwand durchlässiger macht und wichtige Darmbakterien zerstört. Das würde zumindest teilweise erklären, weshalb in letzter Zeit die Unverträglichkeiten auf glutenhaltige Lebensmittel (Brot, Nudeln, Gebäck…) in erschreckendem Maße zunimmt. Es wird also Zeit, dass Glyphosat von unseren Äckern verschwindet!“


Andrea Heeg
Miesbach

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: Diesen Münchner im Himmel brachte der Orkan in Schieflage
Pfaffenhofener Regionalgartenschau war Besuchermagnet
Die Regionalgartenschau „Natur in Pfaffenhofen an der Ilm“ hat mehr als 330 000 Gäste angezogen.
Pfaffenhofener Regionalgartenschau war Besuchermagnet
125-Jahrfeier der Bayern-SPD - kämpferischer Aufruf zum Wahlkampf
Bei der Feier der Bayern-SPD zu ihrer Gründung vor 125 Jahren hat die frühere Landesvorsitzende Renate Schmidt ihre Genossen zu einem engagierten und kämpferischen …
125-Jahrfeier der Bayern-SPD - kämpferischer Aufruf zum Wahlkampf
Autofahrer muss niesen und fährt ungebremst in die Leitplanke
Es waren nur wenige Millisekunden, die ein Autofahrer gezwungenermaßen unachtsam war - doch seine Niesattacke hat auf der A73 zu einem Unfall geführt. 
Autofahrer muss niesen und fährt ungebremst in die Leitplanke

Kommentare