Elf Besucher in Klinik

Bei Go-Kart-Rennen: Zuschauer erleiden Vergiftung

Niederwerrn - Sie wollten einen spannenden Abend auf der Go-Kartbahn in Niederwerrn verbringen. Doch für elf Zuschauer eines Rennens endete der Besuch im Krankenhaus.

Elf Besucher eines Go-Kart-Rennens in einer Halle in Niederwerrn (Landkreis Schweinfurt) sind am Freitagabend mit Kohlenstoffmonoxid-Vergiftung ins Krankenhaus gebracht worden. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, klagten die Rennbesucher plötzlich über Kopfschmerzen, Übelkeit und Schwindelgefühl.

Im Krankenhaus wurden erhöhte Kohlenmonoxid-Werte im Blut der Betroffenen nachgewiesen. Fünf Männer und drei Frauen zwischen 21 und 45 Jahren wurden stationär behandelt, am Samstag konnten alle das Krankenhaus verlassen.

Bei der Veranstaltung waren nach Polizeiangaben bis zu 100 Besucher gleichzeitig in der Halle. Während der Rennen war die Lüftungsanlage eingeschaltet. Die Ermittlungen zur Ursache für die erhöhten Kohlenstoffmonoxid-Werte bei den elf Besuchern dauerten am Samstag noch an. Feuerwehr, Polizei, Landratsamt und Gewerbeaufsicht führten Messungen auf der Kartbahn durch.

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: So gefährlich kann die Eiswoche werden
Der Dauerfrost bleibt Bayern treu: Die „russische Kältepeitsche“ bringt besonders am Wochenende und kommende Woche arktische Temperaturen in den Freistaat. Das kann …
Polar-Wetter mit Dauerfrost in Bayern: So gefährlich kann die Eiswoche werden
Zugriff in Bayern: Flüchtiger Vater-Mörder gefasst
Ein vor rund einer Woche aus einer psychiatrischen Klinik in Andernach (Rheinland-Pfalz) geflohener Mörder ist gefasst worden - in Bayern.
Zugriff in Bayern: Flüchtiger Vater-Mörder gefasst
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Lage entspannt sich
Lawinen in Bayern und Tirol: Hier erfahren Sie alles zu Lawinenwarndienst, Gefahrenstufe und aktueller Lage in unserem Ticker.
Lawinen-Gefahr in den Alpen: Lage entspannt sich
Lokführer verhindert Kollision von zwei Zügen am Ammersee
In Utting fahren zwei mit Schülern besetzte Züge auf demselben Gleis ein – Grund wohl unachtsamer Fahrdienstleiter. Der Vorfall erinnert an das Unglück von Bad Aibling.
Lokführer verhindert Kollision von zwei Zügen am Ammersee

Kommentare