Tatmotiv: "Akute Geldnot"

Bankräuber gefasst - Beute verprasst

Bad Göggingen/Neustadt - Er hat die Angestellten einer Sparkasse mit einer Pistole bedroht und einen fünftselligen Betrag erbeutet. Jetzt hat die Polizei den mutmaßlichen Bankräuber gefasst.

Fünf Wochen nach einem Banküberfall in Bad Gögging (Landkreis Kelheim) ist der mutmaßliche Räuber gefasst worden. Der 31-jährige hat die Tat gestanden und kam in Haft, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Den Ermittlungen zufolge hatte er mit einer Pistole bewaffnet einen niedrigen fünfstelligen Betrag erbeutet. Bei seiner Vernehmung gab er an, das erbeutete Geld bereits ausgegeben zu haben. Bei der Waffe habe es sich um eine ungeladene Luftdruckpistole gehandelt. Tatmotiv soll „akute Geldnot“ gewesen sein.

dpa

Meistgelesene Artikel

Er verschuldete den Tod von zwölf Menschen: Fahrdienstleiter von Meridian-Unglück ist freier Mann
Das Unglück erschütterte ganz Bayern und Deutschland: Am 9. Februar 2016 kollidierten zwei Meridian-Personenzüge. Der Verantwortliche ist nicht mehr in Haft. 
Er verschuldete den Tod von zwölf Menschen: Fahrdienstleiter von Meridian-Unglück ist freier Mann
Mann gerät in Maschine und stirbt im Wald - Polizei hält sich bedeckt
Am Sonntag kam es im Landkreis Mühldorf zu einem tragischen Arbeitsunfall. Ein Mann starb im Wald. 
Mann gerät in Maschine und stirbt im Wald - Polizei hält sich bedeckt
Klettergriff bricht aus Felswand: Belgier stürzt in die Tiefe - schwerst verletzt
Schlimmer Bergunfall in den Berchtesgadener Alpen: Am Sonntag brach einem Belgier der Klettergriff aus der Felswand, er stürzte acht Meter in die Tiefe. Seine Rettung …
Klettergriff bricht aus Felswand: Belgier stürzt in die Tiefe - schwerst verletzt
Schlimmer Frontal-Crash: Mann stirbt, Unfallgegner schwer verletzt - Retter an ihren Grenzen
Kurz nach einem schweren Unfall in der Gegend wurden die Einsatzkräfte am Sonntagabend erneut zu einem schrecklichen Verkehrsunglück gerufen. Zwei Autos waren frontal …
Schlimmer Frontal-Crash: Mann stirbt, Unfallgegner schwer verletzt - Retter an ihren Grenzen

Kommentare