+
Goldener Herbst am Münchner Königsplatz. Der Rekord könnte in Alpennähe geknackt werden.

Föhnwind gibt nochmal Gas

Mega-Herbst: Wird heute der Rekord geknackt?

München - Chef-Meteorologe Volker Wünsche hat gute Nachrichten: Der Föhnwind bringt den Bayern einen goldenen Herbst. Zumindest die nächsten Tage. Heute könnte es so warm werden, wie es Anfang Oktober seit zehn Jahren nicht mehr war.

Wahrscheinlich können sich die wenigsten Bayern spontan an den 5. Oktober 2004 erinnern. Es war ein ganz gewöhnlicher Dienstag – zumindest für die meisten Menschen. In den Aufzeichnungen des Deutschen Wetterdienstes war der 5. Oktober 2004 aber etwas Besonderes – ein außergewöhnlich warmer Herbsttag. 28,2 Grad hat das Thermometer damals angezeigt. Und dieses Jahr könnte dieser Oktober-Rekord vielleicht sogar geknackt werden.

Zu verdanken ist das einem Fallwind, der für eine unangenehme Nebenwirkung bekannt ist: der Föhn. Er bringt nicht nur Kopfschmerzen, sondern auch den goldenen Herbst nach Bayern. „Das Tiefdruckgebiet über Westeuropa hat eine Südströmung ausgelöst“, erklärt Volker Wünsche, Leiter des Deutschen Wetterdiensts in München. „Und diese Luft wird durch den Föhn zusätzlich erwärmt.“ Heute wird nach seiner Vorhersage der wärmste Tag der Woche. „Am Alpenrand könnte das Thermometer sogar über 25 Grad klettern“, sagt Wünsche. Und vielleicht sogar an den Oktober-Rekord-Wert von 2004 herankommen. „Die Temperaturen sind in jedem Fall deutlich über dem Durchschnitt für diese Jahreszeit“, sagt er. Anfang Oktober verzeichnet der Wetterdienst im Schnitt 14 bis 15 Grad.

Allerdings profitieren nicht alle Bayern von dem Föhn. In Nordbayern ist es zeitweise neblig und trüb. Das Oktoberwetter variiert eben in einem breiten Spektrum, erklärt der Meteorologe. „Zu dieser Jahreszeit ist das Wetter am unberechenbarsten.“ Die Wahrscheinlichkeit für einen goldenen Herbst sei aber Ende September oder Anfang Oktober am häufigsten, betont er. Die kommenden Tage kühlt es wieder etwas ab. Am Freitag erwartet Meteorologe Volker Wünsche 19 bis 20 Grad und einen Sonne-Wolken-Mix am weiß-blauen Himmel. Am Wochenende könnte es auch gelegentlich leicht regnen. Verlässliche Prognosen kann er für die kommende Woche noch nicht geben. „Aber warm wird es wohl erstmal bleiben“, sagt er. Er rechnet mit rund 20 Grad am Wochenanfang. Auch das wäre noch deutlich über dem Oktober-Durchschnitt.

Dass es zu dieser Jahreszeit nochmal so richtig warm wird, sei aber nicht allzu ungewöhnlich, sagt Wünsche. Auch 2006 konnten die Bayern dank Föhn Oktobertage mit 24,6 Grad genießen. Und 1967 kletterte das Thermometer im Oktober sogar auf 26,6 Grad. „Eine Neuheit ist der goldene Herbst also nicht“, sagt Wünsche.

Katrin Woitsch

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Zwei Autos sind am Sonntagabend in der Nähe von Friedberg ineinander gekracht und in den Straßengraben geschleudert worden. Dabei wurden sieben Menschen verletzt, bei …
Stoppschild nicht beachtet: Sieben Menschen bei Unfall verletzt
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Auf dem Weg zu einem Einsatz in Schweinfurt ist ein Polizist mit dem Streifenwagen frontal gegen eine Hausmauer geprallt und schwer verletzt worden.
Streifenwagen kracht frontal gegen Hausmauer - Fahrer schwer verletzt
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Bei einem Dachstuhlbrand in Helmbrechts (Landkreis Hof) sind sechs Menschen leicht verletzt worden.
Dachstuhl eines Bauernhaus brennt - sechs Verletzte
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen
Immer weniger Menschen wollen in Kirchenchören singen - und nach der Einschätzung von Kirchenmusikern ist das nicht das einzige Problem.
Stille Nacht: Immer mehr Kirchenchöre in Bayern verstummen

Kommentare