+
Von dem Fiat ist nach den beiden Zusammenstößen nicht mehr viel übrig.

Schwerer Frontalunfall

Geisterfahrt auf der A8 endet tödlich: 200 Meter langes Trümmerfeld

  • schließen

Auf der A8 hat sich am Mittwoch ein schlimmer Unfall ereignet, woraufhin die Autobahn in einer Richtung komplett gesperrt wurde. Schuld war ein Mann, der in die falsche Richtung fuhr.

  • Am Mittwoch kam es zu einem schrecklichen Unfall auf der A8.
  • Ein Geisterfahrer in einem Fiat rammte seinen VW Caddy frontal.
  • Die schreckliche Bilanz des A8-Unfalls: Ein Toter und Schwerverletzte

Update, 18.41 Uhr: Mittlerweile gibt es weitere Details zum Unfall-Hergang. Demnach konnte der Fahrer des ersten Autos, ein BMW aus München, dem Geisterfahrer noch rechtzeitig ausweichen und seinen Wagen gegen die Leitplanke steuern. Eine Person verletzte sich hierbei. 

Schlimmer traf es das zweite Fahrzeug, einen VW Caddy: Diesen erwischte der 85-Jährige mit seinem Fiat frontal, worauf er ums Leben kam. Vier Personen in dem VW wurden bei dem Unfall schwer verletzt, glücklicherweise laut Polizeiangaben jedoch nicht lebensbedrohlich. 

Update, 17.10 Uhr: Der Geisterfahrer selbst kam offenbar aus dem Landkreis Traunstein. Außerdem ist ein Münchner BMW an dem Unfall beteiligt. Die Autobahn ist nach wie vor gesperrt.

Geisterfahrer-Unfall auf der A8: 85-Jähriger aus Auto geschleudert

Update, 15.55 Uhr: Auf Nachfrage kann die Verkehrspolizei Traunstein einige Details zum Unfall nennen. Demnach ist der Geisterfahrer bei dem Unfall ums Leben gekommen. Es handelt sich nach ersten Erkenntnissen um einen 85-jährigen Mann, der gegen 14.12 Uhr auf die Richtungsfahrbahn München von der Ausfahrt Grabenstätt auffuhr - nur eben in die falsche Richtung.

Er kollidierte kurz aufeinanderfolgend mit zwei Pkw. Fünf Personen verletzten sich dabei schwer.

Die Autobahn Richtung München ist nach wie vor gesperrt zwischen Bergen und Grabenstätt. In der Gegenrichtung ist die Autobahn auf eine Spur begrenzt. Der Gutachter ist noch am Werk. Die Aufräumarbeiten laufen.

85-jähriger Geisterfahrer stirbt auf der A8 - und verletzt fünf Menschen schwer

Unbestätigten Informationen zufolge wurde der 85-Jährige durch die Wucht des Aufpralls aus dem Auto geschleudert. Das Trümmerfeld soll rund 200 Meter lang sein. 

Ein Großaufgebot an Rettungskräften inklusive Rettungshubschrauber brachte die fünf Schwerverletzten ins Krankenhaus.

Auch dramatisch: Tragischer Spiel-Unfall! Siebenjähriger fährt mit Trettraktor und wird von Transporter erfasst, wie nordbuzz.de* berichtet. Zudem ist der 40-jährige Fahrer eines VW Touareg ist bei einem Unfall bei Stade nahe Hamburg tödlich verunglückt.

Update, 15.40 Uhr: Die Autobahn ist weiterhin gesperrt. Ersten, unbestätigten Informationen vom Unfallort zufolge gibt es mehrere Schwerverletzte. Der Großeinsatz läuft. Es staut sich von Salzburg kommend zurück bis nach Siegsdorf. Die Polizei hat eine Umleitung eingerichtet.

Erstmeldung, 14.20 Uhr

Grabenstätt/Bergen - Das Polizeipräsidium Oberbayern Süd berichtet: Soeben ereignete sich auf der BAB A 8, zwischen den Anschlussstellen Bergen und Grabenstätt in Fahrtrichtung München, ein schwerer Verkehrsunfall.

Auch an einem Bahnübergang im Landkreis Cloppenburg hat sich ein schwerer Unfall bei einem Zugunglück ereignet, wie nordbuzz.de berichtet.

Schwerer Unfall auf A8 zwischen Bergen und Grabenstätt

Bei dem Verkehrsunfall ist ersten Erkenntnissen zu Folge ein Falschfahrer beteiligt. Die Autobahn ist in dieser Fahrtrichtung komplett gesperrt. Eine Umleitung/Ableitung wird eingerichtet. Die Polizei und Rettungskräfte sind vor Ort.

Auch in der Gegenrichtung (Richtung Salzburg) kommt es zu Stau und Behinderungen. Offenbar ist in diese Richtung ebenfalls eine Spur gesperrt.

Weitere Informationen folgen in Kürze.

kmm

Video: Immer wieder verursachen Geisterfahrer schwere Unfälle

Auch heute passiert: Schwerer Unfall nach Sekundenschlaf auf A99: Massive Verkehrsbehinderung erwartet

Vor einer Woche ist auf der Strecke der A8 bereits ein Lkw umgekippt - voller Schweinehälften. Der Fahrer hatte betrogen.

Lesen Sie auch: Paketbote erfasst „Bonnie“ und fährt einfach weiter: „Sie war so ein braver Hund

Lesen Sie auch: BMW-Fahrer rast mit 183 km/h durch Nürnberg

Lesen Sie auch: Nach Streit auf Party: Plötzlich zückt 18-Jähriger Messer - und verletzt 17-Jährigen am Hals, berichtet Merkur.de*.

Völlig wahnsinniges Überholmanöver von Lkw - Fahrer in Untersuchungshaft

Ein waghalsiges Überholmanöver auf der B12 hat für einen Lkw-Fahrer fatale Folgen. Ihm wird versuchter Mord vorgeworfen.

*nordbuzz.de und Merkur.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Meistgelesene Artikel

Frau will Hund aus Fluss retten und gerät in Not - Ehemann springt hinterher und stirbt
In Münster (Bayern) starb am Freitag ein Familienvater. Er versuchte seine Frau aus einem Fluss zu retten - die war zuvor hineingesprungen um den Hund zu retten.
Frau will Hund aus Fluss retten und gerät in Not - Ehemann springt hinterher und stirbt
Nächste heftige Hitzewelle rollt auf Bayern zu - doch davor kracht's gewaltig
Eine Woche müssen die Schüler noch auf die Ferien warten. Das Wetter präsentiert sich aber schon die kommenden Tage sehr sommerlich. Vereinzelt drohen Unwetter.
Nächste heftige Hitzewelle rollt auf Bayern zu - doch davor kracht's gewaltig
Verstorbene Kinder der Traktor-Tragödie in Balderschwang wurden nun beerdigt
Zwei Kinder sind im Allgäu von einem Traktor überrollt und dabei getötet worden. Nun wurden sie unter großer Anteilnahme der Bevölkerung beerdigt worden.
Verstorbene Kinder der Traktor-Tragödie in Balderschwang wurden nun beerdigt
Angriff in Ankerzentrum nur erfunden - Mann kommt aus U-Haft frei
Ein Sicherheitsmitarbeiter des Deggendorfer Ankerzentrums hatte einen Bewohner beschuldigt, ihn angegriffen zu haben. Der vermeintliche Angreifer saß daraufhin in U-Haft.
Angriff in Ankerzentrum nur erfunden - Mann kommt aus U-Haft frei

Kommentare