+
Sonnenbaden am Monopteros im Englischen Garten? Könnte am Samstag möglich sein.

Wildes Wetter im "Mallorca-Winter"

15 Grad am Samstag: Jetzt schaut der Frühling vorbei

  • schließen

Bayern - Jetzt kommt der Frühling: Im tiefsten Winter können die Temperaturen am Samstag auf 15 Grad klettern. Die kalte Jahreszeit macht heuer was sie will - so wie eigentlich der April.

Haben Sie schon mal vom "Mallorca-Winter" gehört? Wenn nicht: Den erleben wir gerade. Denn bislang war die kalte Jahreszeit viel zu warm. Und zu turbulent.

Nach den Schneemassen zwischen den Jahren hat sich nun der Frühling bereit erklärt, mal kurz vorbei zu schauen. Am Wochenende kann es bis zu 15 Grad warm werden - "Frühlingstemperaturen mitten im Hochwintermonat Januar", sagt Diplom-Meteorologe Dominik Jung von wetter.net. Er hat sich von der Winterwärme inspirieren lassen und den Begriff "Mallorca-Winter" erfunden.

Sogar auf der Zugspitze war es viel zu warm

Die ersten Tage des neuen Jahres waren durchschnittlich drei Grad zu warm. Sogar auf der Zugspitze, in 3000 Metern, haben die Meteorologen 5,5 Grad zu viel gemessen. Nicht einmal der Schneefall zwischen den Jahren hat daran etwas geändert.

Mit dem Frühling im Winter wird das Wetter zugleich aber auch wilder. Zunächst sorgt zwar "Antonia", das erste weibliche Hoch des Jahres 2015, in der ersten Januarwoche dafür, dass es ruhiger zugeht. An Heilig Dreikönig liegen die Höchstwerte zwischen 0 und 8 Grad, am Mittwoch schaut es ähnlich aus.

Stürmische Zeiten ab dem Wochenende

Doch ab Donnerstag wird es stürmisch. Schwere Sturmböen bis zu 100 Stundenkilometern sind möglich - das sei durchaus typisch für einen Mildwinter, sagt Dominik Jung. "Immer wieder ziehen Tiefdruckgebiete über uns hinweg. Je nach Zugbahn der Tiefdruckgebiete ist auch die Entwicklung eines größeren Sturmereignisses zum Freitag und Samstag hin möglich."

So richtig kalt soll zudem erst mal nicht werden, auch der Januar wird insgesamt wohl zu mild. "Bis Monatsmitte ist kein markanter Kaltlufteinbruch in Sicht", sagt Dominik Jung. "Die eiskalte Russenpeitsche bleibt vorerst zuhause."

Übrigens: Im Jahr 2014 war es in Deutschland so warm wie seit 1881 nicht mehr...

pak

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Starke Gewitter suchen Bayern heim - davor warnt der Wetterdienst
Schon am Montagabend zogen mehrere größere Gewitter über Bayern. Nun, zum Dienstagabend hin, wird die Lage wieder ähnlich brenzlich. Der Deutsche Wertterdienst warnt.
Starke Gewitter suchen Bayern heim - davor warnt der Wetterdienst
„Animal Hoarding“ in Bayern: Polizei findet tote und abgemagerte Hunde in Lagerhalle
Die Polizei hat in einer Lagerhalle nahe Augsburg einen grausigen Fund gemacht: Sie fanden zehn stark abgemagerte und verletzte Hunde - einer der Hunde war bereits tot. …
„Animal Hoarding“ in Bayern: Polizei findet tote und abgemagerte Hunde in Lagerhalle
Junge Männer werfen Steine und Paletten auf fahrende Autos: Das ist ihre irre Begründung
Zwei junge Männer im Alter von 16 und 19 Jahren sollen zahlreiche große Steine und Holzpaletten auf fahrende Autos, Lastwagen und einen Zug geworfen haben. Ein Beifahrer …
Junge Männer werfen Steine und Paletten auf fahrende Autos: Das ist ihre irre Begründung
Bei Schweinfurt: Dieb klaut ganzes Weizenfeld
Diebesfahrt mit schwerem Gerät: Ein Unbekannter hat im unterfränkischen Geldersheim (Landkreis Schweinfurt) ein Weizenfeld abgeerntet.
Bei Schweinfurt: Dieb klaut ganzes Weizenfeld

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.