Bahnstrecke gesperrt

Zug übersehen: Mann schwer verletzt

Grafenwiesen - Bei einem Zusammenstoß einer Regionalbahn mit einem Auto in der Oberpfalz ist der Fahrer des Wagens schwer verletzt worden.

Der 79-Jährige aus dem Landkreis Cham sei in ein Krankenhaus gebracht worden, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Der Unfall hatte sich am Morgen an einem unbeschrankten Bahnübergang in der Nähe von Grafenwiesen (Landkreis Cham) ereignet.

Nach derzeitigem Stand gehen die Ermittler davon aus, dass der Autofahrer die herannahende Regentalbahn übersehen hatte.

In dem Zug hatten sich nach Polizeiangaben drei Menschen aufgehalten, der Zugführer, der Zugbegleiter und ein Fahrgast. Verletzt wurde von ihnen niemand. Die Bahnstrecke zwischen Bad Kötzting und Grafenwiesen musste für etwa zwei Stunden gesperrt werden.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Transporter kracht in Stauende - ein Toter
Ein schwerer Unfall hat sich am Dienstag auf der Autobahn A6 ereignet. Der Fahrer eines Kleintransporters hatte einen Stau übersehen und in einen Sattelzug gekracht. 
Transporter kracht in Stauende - ein Toter
Tumulte bei Abschiebung: Demonstrant muss vor Gericht 
Im Mai sollte ein 20-Jähriger Afghane aus Nürnberg quasi aus dem Klassenzimmer abgeschoben werden. Bei dem Versuch kam es zu Protesten und Tumulten. Einer der …
Tumulte bei Abschiebung: Demonstrant muss vor Gericht 
Schleuser angeklagt: Wegen ihnen sind mindestens sechs Kinder ertrunken
Drei mutmaßliche Schleuser müssen sich seit Dienstag vor dem Landgericht Traunstein verantworten. Sie sollen mindestens sechs Kinder auf dem Gewissen haben.
Schleuser angeklagt: Wegen ihnen sind mindestens sechs Kinder ertrunken
Reifinger Weiher: 30-Jähriger ertrinkt nach Sprung ins kalte Wasser
Ohne sich abzufrischen ist ein 30-Jähriger am Montag in den Reifinger Weiher gesprungen - und bezahlte dafür mit seinem Leben. Taucher konnten den jungen Mann nur noch …
Reifinger Weiher: 30-Jähriger ertrinkt nach Sprung ins kalte Wasser

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion