Tragischer Arbeitsunfall

Juniorchef (23) stirbt bei Explosion

Grainet/Straubing - Tragischer Arbeitsunfall im niederbayerischen Erholungsort Grainet: Ein 23-jähriger Juniorchef ist bei einer Explosion am Samstagnachmittag getötet worden.

Das Unglück ereignete sich in Grainet (Landkreis Freyung-Grafenau). Wie die Polizei in Straubing mitteilte, hatten Arbeiter in mehreren Ferienhäusern eine Anlage zur Erhöhung des Wasserdrucks installiert. Beim Probelauf sei dann plötzlich ein Behälter der Anlage explodiert. Der 23-jährige Juniorchef der Firma erlitt dabei schwere Kopfverletzungen. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber nach Deggendorf in die Klinik geflogen, wo er am Abend starb. Der 56 Jahre alte Seniorchef und ein 40-jähriger Elektriker wurden bei dem Unglück leicht verletzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lotto-Jackpot geknackt! Bayer ist jetzt steinreich - Wer ist sie oder er?
Ein noch unbekannter Lottospieler aus Bayern hat bei der Ziehung am vergangenen Samstag im Spiel 77 den Jackpot geknackt und darf sich nun über exakt 3.277.777 Euro …
Lotto-Jackpot geknackt! Bayer ist jetzt steinreich - Wer ist sie oder er?
Nach Unwetter: Bauern klagen über große Ernteschäden
Nach den Unwettern vom Freitagabend ist klar: Neben großen Schäden in den niederbayerischen Wäldern hat es auch die Bauern hart getroffen: Sturm und Hagel haben große …
Nach Unwetter: Bauern klagen über große Ernteschäden
News-Ticker: Diese Teile Bayerns hat‘s am schlimmsten getroffen
Ein Unwetter war angekündigt worden - doch es kam heftiger als befürchtet. Orkanböen und dicke Regenwolken sind über Bayern hinweggezogen und haben deutliche Spuren …
News-Ticker: Diese Teile Bayerns hat‘s am schlimmsten getroffen
Massenschlägerei am Hauptbahnhof: Fußballfans feuern Kontrahenten an
20 Männer haben sich am Sonntagabend am Nürnberger Hauptbahnhof eine Massenschlägerei geliefert - unter den Anfeuerungsrufen zahlreicher Fußballfans. Die Polizei …
Massenschlägerei am Hauptbahnhof: Fußballfans feuern Kontrahenten an

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion