Wanderer (30) tödlich verunglückt

Grassau - Ein 30-jähriger Mann ist bei einem Wanderunfall im Kampenwandgebiet in den Chiemgauer Alpen ums Leben gekommen.

Der Mann habe bei einem Aufstieg an einer circa 45 Grad steilen Bergrinne den Halt verloren und sei 200 Meter tief gestürzt, teilte die Polizei am Montag in Grassau mit. Der Notarzt des Rettungshubschraubers konnte Polizeiangaben zufolge nur noch den Tod des Mannes feststellen. Vier Männer der Bergwacht Aschau und Wasserburg sowie ein Polizeibergführer bargen die Leiche. Bei ihrer Wanderung waren die beiden Männer im Bereich des Wandfußes der Scheibenwand vom Weg abgekommen und die Steilwand heraufgeklettert, um wieder auf den ursprünglichen Wanderweg zu gelangen.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Ein bewaffneter Mann hat am Donnerstagabend eine Tankstelle in Eggenfelden überfallen. Jetzt hat die Polizei ein Foto veröffentlicht.
Wer kennt diesen Mann? Polizei veröffentlicht Foto nach Raub
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Wer ist die Frau? Und woran starb sie? Diese Fragen waren nach dem Fund einer Leiche im Landkreis Kelheim offen. Inzwischen hat die Polizei sie wohl geklärt.
Rätsel nach Fund von Frauenleiche gelöst
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Ein Lkw-Fahrer ist bei einem Unfall auf der Bundesstraße 14 in der Nähe von Gebenbach (Landkreis Amberg-Sulzbach) schwer verletzt worden.
Straße nach Lkw-Unfall stundenlang gesperrt
Drohnen könnten Problem auf Bayerns Skipisten werden
Immer mehr Skifahrer wollen ihre Abfahrt mit einer Drohne filmen, haben ihre fliegende Kamera aber nicht unter Kontrolle. Die Betreiber der Skigebiete in Bayern …
Drohnen könnten Problem auf Bayerns Skipisten werden

Kommentare