Kachelmannwetter für München und Bayern

Grau, nass und kalt: So trostlos wird das Wochenende

Ein kleines Tiefdruckgebiet liegt genau über unseren Köpfen. Am Wochenende breitet sich ein Hochdruckgebiet aus, dennoch bleibt die Sonne meistens verdeckt.

Konkret sieht das Wetter bei uns folgendermaßen aus: Am Freitag bleibt es ganztags wolkenverhangen und grau in grau. Immerhin ist es über mehrere Stunden des Tages trocken.

Schnee ist das Thema Nummer eins. Aktuell hat es ja schon bis gegen 600 Meter herab geschneit, Waakirchen-Demmelberg meldete heute Morgen laut kachelmannwetter.com vier Zentimeter Schnee. Auf der Zugspitze liegen bereits 75 Zentimeter der weißen Pracht. Damit aber noch nicht genug, in der Nacht von Freitag auf Samstag verstärkt sich das Nass. Dann sind Schneeflocken bis ins Flachland möglich, im Großraum München bleibt es wahrscheinlich zunächst noch beim Schnee-Regen-Gemisch. Nachtschwärmer aufgepasst: Bei Temperaturen um 0 Grad beziehungsweise leicht im Frostbereich – in Kombination mit Schneefällen – kann es auf vielen Straßen ungemütlich und gefährlich glatt werden.

Am Samstag steht uns der nächste trübe und kalte Herbst- beziehungsweise Frühwintertag bevor. Die Sonne macht sich rar, die Temperaturen liegen in Bad Tölz und Umgebung gerade mal bei 1 bis 3 Grad.

Nacht auf Sonntag wird frostig kalt

Die Nacht von Samstag auf Sonntag wird dann verbreitet frostig kalt – zwischen -1 und -6 Grad. Dabei breitet sich gefrierender Nebel aus, es sind also erneut problematische Straßenverhältnisse zu erwarten.

Der Sonntag verläuft dann in unserer Region weitestgehend trocken, aber es wird eine zähe Partie, bis wir die Sonne zu Gesicht bekommen. Das Nebel- und Hochnebelgrau hält sich hartnäckig, erst nachmittags lockert sich der Nebel von München und dem Starnberger See her mehr und mehr auf. Auf dem Satellitenbild unter kachelmannwetter.com kann man die Wolkenverteilung und Auflösung des Nebels verfolgen.

Es bleibt ungemütlich kalt mit selbst tagsüber oftmals nicht über 0 Grad. Auf den heimischen Bergen nistet sich der Winter ein.

Trendmäßig geht es zwar nächste Woche mit eher wieder ruhigerem Hochdruckwetter weiter (vor allem auf den Bergen wird es sonniger, unten regiert oft der Nebel/Hochnebel), temperaturmäßig bleiben wir aber eher unterkühlt.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Dominik ist Handball-Schiedsrichter in Bayern. In seinem Gastbeitrag beschreibt er zwei Erlebnisse, die er nicht vergessen wird: Schubsende Spieler, die von ihren Eltern …
Handball-Schiri: Unfaire Trainer und Eltern der jungen Spieler machen mich sprachlos
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Dem Vaquita-Delfin droht die Ausrottung - deshalb wirbt der Tiergarten Nürnberg um Unterstützung für eine internationale Rettungsaktion für die Meeressäuger.
Bedrohte Defline: Tiergarten bittet um Hilfe 
Badeverbot an oberfränkischem See
Der Naturbadesee im oberfränkischen Frensdorf ist vorerst für Badegäste gesperrt. Schuld sind Bakterien, die Allergien, Hautreizungen und mehr auslösen können. 
Badeverbot an oberfränkischem See
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf
Ein nicht angeleinter Hund hat einen 83-Jährigen angegriffen und in den Kopf gebissen. Die Halterin sah tatenlos zu und verschwand - nach ihr wird nun gesucht. 
Hund beißt Radfahrer mehrmals in den Kopf

Kommentare