Grausig: Frau aus Bayern reist mit Babyleiche nach Spanien

Madrid - Die spanische Polizei hat eine Frau aus Bayern festgenommen: Sie hatte ihr Kind getötet und vergraben. Später grub sie die Leiche des Babys wieder aus und reiste mit dieser nach Spanien.

Die spanische Polizei hat eine Frau festgenommen, nach der in Bayern seit vier Jahren wegen des Verdachts der Kindstötung gefahndet worden war.

Wie die Ermittler am Mittwoch in Madrid mitteilten, soll die aus Brasilien stammende Verdächtige im Februar 2007 mit einer Decke ein Baby getötet haben, das sie kurz zuvor in ihrer Wohnung in Bayern zur Welt gebracht hatte.

Grausame Fälle: Verbrechen an Kindern

Grausame Fälle: Verbrechen an Kindern

Die Leiche des Kindes habe die Frau zunächst in ihrem Garten vergraben. Die Brasilianerin habe sich dann aber dazu entschlossen, aus Deutschland zu flüchten. Sie habe die Leiche wieder ausgegraben und sei mit dem toten Kind bis nach Spanien gereist. Dort habe sie die Leiche verbrannt, heißt es in einer Mitteilung der Polizei.

Ermittler einer Sondereinheit kamen der 34-Jährigen im Dezember 2010 in der Gegend von Badajoz im Südwesten Spaniens auf die Spur. Dort wurde die Frau in dem Dorf La Codosera festgenommen. Die Polizei machte keine Angaben darüber, in welcher Gegend von Bayern das Verbrechen verübt worden war.

lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Das Polizeipräsidium Oberbayern Nord beteiligte sich an einer bayernweiten Kontroll- und Fahndungsaktion. Dabei nahmen sie vor allem Fernreisebusse ins Visier. 
Polizei nimmt Fernreisebusse ins Visier
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Ein jahrelanger Nachbarschaftsstreit in Unterfranken scheint zu eskalieren. Nun hat ein Mann seinem Nachbarn Schweinehoden an die Haustür gehängt. 
Schweinehoden an Haustür des Nachbarn gehängt
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova
Mit einer Verfolgungsjagd und einem riskanten Fahrmanöver hat ein Möchtegern-Casanova in Oberfranken die Handynummer einer Autofahrerin bekommen wollen.
Anzeige statt Telefonnummer für Möchtegern-Casanova
Fliegerbombe neben Schwandorfer Krankenhaus gefunden
Bei Bauarbeiten wurde in Schwandorf eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Für die Entschärfung muss das Krankenhaus evakuiert werden. 
Fliegerbombe neben Schwandorfer Krankenhaus gefunden

Kommentare