+
Der Rest eines Absperrbands der Polizei hängt nahe Saal an einem Baum am Donauufer. Ein Spaziergänger hat an dem Ort die Leiche eines Babys in der Donau entdeckt

Obduktion bringt Klarheit

Babyleiche in der Donau - Bub wurde getötet

Saal - Nach dem grausigen Fund einer Babyleiche in der Donau hat die Polizei nun Gewissheit: Der Säugling wurde wenige Stunden nach der Geburt getötet. Gesucht werden nun die Eltern des Buben.

Das in der Donau in Niederbayern gefundene tote Baby ist kurz nach seiner Geburt getötet worden. Das habe die Obduktion am Freitag ergeben, teilte die Polizei mit. Demnach wurde der Junge lebend geboren und starb wenig später durch Gewalt. „Wir ermitteln in einem Tötungsdelikt“, sagte Polizeisprecher Michael Emmer.

Ein Spaziergänger hatte die Leiche des Jungen am Donnerstag in der Nähe eines Sportboothafens im niederbayerischen Saal (Landkreis Kelheim) entdeckt. Inzwischen konnte der 48-jährige Mann befragt werden, der das Kind entdeckt hatte. Er hatte nach dem Fund unter Schock gestanden und musste psychologisch betreut werden.

Wer das Baby dort hin gelegt hat und wer die Eltern sind, ist noch unklar. „Der Tatort wird noch weiträumig abgesucht. Dabei kommen auch spezielle Hunde zum Einsatz“, sagte Polizeisprecher Emmer.

Polizei hofft auf Zeugen

Der nackte Säugling hatte in einem Einkaufskorb mit Henkel gelegen. Der Bub war lediglich mit einem lilafarbenen Handtuch begedeckt. Der Korb, der mit einem hellblauen Stoff bezogen und einem weiß-schwarzem Blumenmuster bedruckt ist, trieb auf der Wasseroberfläche, als der Spaziergänger ihn herausfischte.

Nach Angaben der Polizei dürfte der Korb mit dem toten Jungen erst vor kurzem am Donauufer abgestellt worden sein. Die Ermittler hoffen daher auf Zeugen, die in der Nähe des Sportboothafens oder in der näheren Umgebung Verdächtiges gesehen haben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Fast 1,4 Millionen Menschen haben das Gäubodenvolksfest in Straubing besucht. Das entspricht etwa den Zahlen der vergangenen Jahre, wie eine Sprecherin der …
Knapp 1,4 Millionen Besucher beim Gäubodenvolksfest in Straubing
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Ein Gleitschirmflieger ist in Neumarkt in der Oberpfalz zehn Meter tief in eine Baumkrone gestürzt. Er war gerade gestartet, da überraschte ihn eine heftige Windböe.
Gleitschirmflieger stürzt in Baumkrone
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa
Da hat das schlechte Gewissen gedrückt: Ein Siebenjähriger hat seinem Vater gebeichtet, gemeinsam mit einem Freund in Nürnberg zahlreiche Autos beschädigt zu haben. …
Buben zerkratzen Autos - und beichten es dann dem Papa
Massenschlägerei in Asyl-Unterkunft: Sechs Menschen verletzt 
Bei einer Massenschlägerei mit rund 60 Beteiligten in einer Schweinfurter Flüchtlingsunterkunft sind acht Menschen leicht verletzt worden. Die Polizei ermittelt nun.
Massenschlägerei in Asyl-Unterkunft: Sechs Menschen verletzt 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion