+
Ist die Balkanroute dicht, könnten massenhaft Flüchtlinge über den Brenner nach Bayern kommen. 

Nach Schließung der Balkanroute

Grenze: Bayern und Tirol wollen Chaos am Brenner verhindern

München - Ist der eine Weg dicht, werden sich die Flüchtlinge einen neuen suchen. Das könnte dazu führen, dass am Brenner das große Chaos ausbricht. Bayern und Tirol wollen das verhindern.

Bayern und Tirol wollen sich mit aller Macht dafür einsetzen, größere Flüchtlingsströme und damit ein drohendes Chaos auf der Brenner-Autobahn zu verhindern. Das stellten der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) und Tirols Landeshauptmann Günther Platter am Dienstag nach einem Treffen in München klar. Man wolle dafür sorgen, dass nach der faktischen Schließung der Balkan-Route nicht massenhaft Flüchtlinge über den Brenner kommen, sagte Seehofer. „Wir stimmen überein, dass wir das Wiederaufleben der Brenner-Route verhindern wollen.“ Platter sagte ebenfalls, man wolle alles unternehmen, um Chaos zu vermeiden.

Um Wartezeiten an den bayerisch-österreichischen Grenzen zu verringern, will Seehofer beim Bund weiter darauf hinwirken, dass die Kontrollen auf den Autobahnen in Zukunft zweispurig stattfinden. Dies sei heute die Ausnahme, solle aber in Zukunft der Regelfall sein, sagte er. Er hoffe, dass es dafür noch vor Ostern eine Lösung gebe.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Immer noch Unwetterwarnungen für Teile Bayerns: Orkanböen von über 140 Stundenkilometer
Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat für Montag vor Unwettern mit extremen Orkanböen in den bayerischen Regierungsbezirken Schwaben und Oberbayern gewarnt.
Immer noch Unwetterwarnungen für Teile Bayerns: Orkanböen von über 140 Stundenkilometer
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Mehr als fünf Stunden lang, soll er seine Frau geschlagen und gequält haben. Als er schließlich den Notarzt rief, war es bereits zu spät. Nun wurde der Mann verurteilt. 
Frau gequält und erschlagen - zwölf Jahre Haft wegen Totschlags
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen
Tragischer Unfall nahe Manching: Am Montag ist ein 42-Jähriger mit seinem Wagen gegen einen Baum gekracht. Die herbeigerufene Feuerwehr erkannte den Fahrer sofort.
Wagen kracht gegen Baum - Feuerwehrler müssen toten Kameraden bergen
Unheimliche Entdeckung: 13-Jährige findet Grabstein ihres Opas im Freizeitpark
Der Horror wurde real, aus dem Spaß eine Anzeige: Der Betreiber des Freizeitparks Geiselwind hat nun die Staatsanwaltschaft am Hals. 
Unheimliche Entdeckung: 13-Jährige findet Grabstein ihres Opas im Freizeitpark

Kommentare