Haus in Flammen

Großalarm in Altstadt von Straubing

Straubing - Die Bürger in Straubing sind am Sonntag aufgefordert worden, die Fenster geschlossen zu halten. Der Grund: Ein Brand im historischen Stadtkern.

Großeinsatz im historischen Stadtkern von Straubing: Ein Brand in einem unbewohnten Haus in der Altstadt der niederbayerischen Stadt hat am Sonntag einen Millionenschaden angerichtet. Glücklicherweise wurden laut Polizei keine Menschen verletzt. Rund 200 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdiensten waren im Einsatz. Die Brandursache war zunächst unklar.

Nach Angaben der Polizei war das Feuer in dem dreistöckigen Hinterhofgebäude gegen 6.00 Uhr gemeldet worden. Da die Straubinger Innenstadt eng bebaut ist, wurden für den Großeinsatz mehrere umliegende Straßen gesperrt. Anwohner wurden aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Auch gegen Mittag waren Einsatzkräfte weiter damit beschäftigt, letzte Glutnester ausfindig zu machen und endgültig abzulöschen. Das Hinterhofgebäude sei durch das Feuer vermutlich zu einem Totalschaden geworden. Auch angrenzende Häuser wurden beschädigt. Der Gesamtschaden beträgt laut Polizei schätzungsweise eine Million Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Der in der Traunreuter Kneipe Hex-Hex erschossene Familienvater Erwin H. wurde am Dienstag beerdigt. In einer Kneipe wird es am Freitag ein Benefiz-Dartturnier für seine …
Die große Trauer um die Traunreuter Opfer
Polizei fasst Rauschgiftbande
Die Rauschgiftfahnder hatten Hinweise auf einen 28-jährigen Drogendealer aus der Region Coburg, der am Sonntag Crystal aus Tschechien nach Bayern bringen wollte. Bei …
Polizei fasst Rauschgiftbande
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Ein 40-Tonner rollte auf einem Betriebshof von alleine los und drückte einen 62-Jährigen gegen eine Wand. Er sah den LKW nicht kommen. 
Laster drückt 62-Jährigen gegen Wand - schwer verletzt
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch
Auch mehr als drei Jahrzehnte nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl sind einige Pilzarten in Bayerns Wäldern noch immer stark radioaktiv verseucht. Einige Regionen …
Nach Tschernobyl: So verseucht sind unsere Pilze noch

Kommentare