Großbrand: Mehr als 400 Schweine verenden

Gädheim/Würzburg - Weit über 400 Schweine sind beim Großbrand auf einem Bauernhof in Unterfranken den Flammen zum Opfer gefallen und qualvoll verendet. Der Schaden geht in die Millionen.

Das Feuer in Gädheim (Landkreis Haßberge) habe einen Millionenschaden verursacht, teilte das Polizeipräsidium Unterfranken in Würzburg am Montagmorgen mit. Die Kriminalpolizei Schweinfurt suche nach der Brandursache.

Eine Nachbarin habe das Feuer gegen 4.20 Uhr bemerkt. Mindestens zehn Feuerwehren rückten an. Die etwa 200 Feuerwehrleute brachten das Feuer gegen sieben Uhr unter Kontrolle und waren seither mit dem Nachlöschen beschäftigt, wie die Polizei weiter mitteilte.

“Den Einsatzkräften gelang es, etwa 40 bis 50 Kühe, Kälber und Jungvieh ins Freie zu treiben“, teilte Polizeihauptkommissar Karl-Heinz Schmidt mit. 10 bis 15 Großtiere dürften verbrannt sein. “Von den cirka 60 bis 80 Muttersauen und den nahezu 400 Ferkeln ist vermutlich ein Großteil in den Flammen umgekommen.“ Um die geretteten Tiere kümmerte sich am Morgen ein Tierarzt.

In verschiedenen Hallen seien viele landwirtschaftliche Geräte - darunter ein Mähdrescher und ein ganz neuer Traktor - ein Raub der Flammen geworden. Einen Flüssiggastank konnte die Feuerwehr rechtzeitig abkühlen. Das Feuer zerstörte auch eine Solaranlage auf dem Dach des Anwesens.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei legt Coburger Drogenbande das Handwerk
Der Polizei in Coburg ist ein Schlag gegen den Drogenhandel gelungen. Bein einer Übergabe schnappte die Polizei acht Männer und stellt eine Menge Rauschgift sicher.
Polizei legt Coburger Drogenbande das Handwerk
Aufklärung über „defekte“ Brennelemente im Atomkraftwerk Gundremmingen
Nach den Berichten über Probleme mit Brennelementen im Atomkraftwerk Gundremmingen verlangten die Grünen eine Aufklärung über den Fall. Eine Gefährdung wurde …
Aufklärung über „defekte“ Brennelemente im Atomkraftwerk Gundremmingen
Streit vor Disco eskaliert - Mann schwer verletzt
In einer Disco in Nürnberg kam es zunächst zu kleineren Rangeleien zwischen zwei Gruppen. Nachdem die Mitglieder dem dem Lokal verwiesen wurden, endete der Streit in …
Streit vor Disco eskaliert - Mann schwer verletzt
Staatsregierung: Sorge um bayerische Geburtshilfe im ländlichen Raum
Besonders in ländlichen Regionen müssen werdende Mütter oftmals weite Wege für Ärzte und Hebammen zurücklegen. Die Staatsregierung will dem Problem jetzt ein Ende setzen.
Staatsregierung: Sorge um bayerische Geburtshilfe im ländlichen Raum

Kommentare