+

Das planen die Münchner Schüler

Die große Freiheit: Das machen junge Leute nach dem Abi

Die Abiturprüfungen sind bald geschafft, die lange Schufterei endlich zu Ende. Wir haben die jungen Schüler gefragt, welche Pläne sie für die Zeit nach dem Abschluss haben. 

München - Wochenlang haben sie ­gepaukt, haben Bücher ­gewälzt und bei den ­Prüfungen geschwitzt – jetzt haben es die Abiturienten geschafft. In dieser Woche gab’s (beziehungsweise gibt’s) die letzten Abiprüfungen. Rund 40 000 Schüler bayerischer Gymnasien sowie 31 000 der Beruflichen Oberschulen (FOS und BOS) mussten ran: die Gymnasiasten in ihrem zweiten mündlichen Fach, die FOS- und BOSler heute bei der letzten Prüfung in ihrem jeweiligen Spezialfach. Und jetzt, nach all dem Stress? Was macht man plötzlich mit so viel neu gewonnener Zeit? Wir haben in Neuhausen mit sechs glücklichen Abiturienten des Adolf-Weber-Gymnasiums und des Rupprecht-Gymnasiums gesprochen. Was machen sie jetzt mit ihrer großen Freiheit? Und was planen sie für die Zukunft? 

Die Reise nach Amerika

Ich bin echt glücklich, endlich fertig zu sein. Es war eine stressige Phase. Sehr kurz, aber hart. Jetzt möchte ich erst mal eineinhalb Jahre reisen – mit Freunden durch Europa und dann alleine durch Amerika. Das Geld für die Reise habe ich mir zuvor eineinhalb Jahre lang als Aushilfe an der Kasse erarbeitet. Nun wird es Zeit, dieses Geld für meine große Freiheit zu nutzen. Nächstes Jahr im Oktober will ich dann studieren oder eine Ausbildung machen. Aber das ist noch alles offen.

Lisa-Marie Kubitsch (19)

Kunststudium oder Brauerei

Ich möchte mir ein Jahr für mich gönnen. Mit dem Geburtstagsgeld, das ich von meiner Oma zum 18. bekommen habe, möchte ich mit einer guten Freundin für ein paar Monate durch Thailand reisen. Backpacking! Nach dem freien Jahr würde ich gerne an der Kunstakademie studieren. Sollte das nicht klappen, ist Bierbrauerin die Alternative. Da ich in der Schule lange Italienisch hatte und in diesem Fach auch eine mündliche Abiturprüfung abgelegt habe, wäre es toll, während des Studiums ein Jahr nach Italien zu gehen. 

Tamara Reith (18)

Ein Jahr für mich

Das kommende Jahr sehe ich als Freijahr – da möchte ich mich orientieren und informieren. Außerdem steht der Führerschein an – und ich möchte mich auf die Suche nach dem richtigen Studiengang machen. Da mein Lieblingsfach in der Schule Biologie war, bin ich an einem Biologiestudium interessiert. Es ist eigentlich ein bisschen traurig, dass es jetzt vorbei ist mit der Schulzeit. Die Freundschaften wird man nicht mehr so gut halten können, weil alle ihre eigenen Wege gehen. Man muss sich neu orientieren. Trotzdem freue ich mich auf die kommende Zeit. 

Yekta Schuster (19)

Motorradführerschein

Ich habe noch nicht richtig geplant. Meinen Motorradführerschein will ich jedenfalls machen, außerdem hätte ich Bock auf Thailand – Reisen mit ein paar Freunden. Mein drittes schriftliches Prüfungsfach neben Mathe und Deutsch war Informatik. Das will ich auch später in einem Informatikstudium an der FH weiter vertiefen. Leider bin ich mir noch nicht ganz sicher, ob ich die Prüfungen bestanden habe, aber jetzt bin ich glücklich, dass ich es fürs Erste hinter mich gebracht habe. Gleich gehe ich mit Freunden an den Eisbach – was trinken.

Leon Kitzbichler (18)

Strand und Studium

Jetzt ist erst mal Chillen angesagt. Nach der langen Stress- und Lernphase vor dem Abi kann ich endlich meinen Freund in Aachen besuchen und gemütlich Zeit mit ihm verbringen. Danach geht es dann zu zweit nach Spanien – am Strand in der Sonne entspannen. Erholt werde ich mich danach auf die Suche nach dem richtigen Studiengang und der richtigen Uni machen. Klar ist auf alle Fälle: Französisch! In welcher Form – da bin ich mir noch nicht sicher. Sicher ist aber, dass ich im Ausland, in einem französischsprachigen Land, studieren möchte.

Michelle Ditt (19)

Ab in den Biergarten 

Wirklich gar nichts tun kann ich ­allerdings leider nur zwei Wochen lang. Danach fange ich gleich zu arbeiten an, um Geld für eine Reise nach Thailand zu sparen. Zu zweit mit einer Freundin will ich da für zwei Monate mit dem Rucksack touren. Danach mache ich ein Praktikum in einem Zahntechniklabor. Und dann will ich dann unbedingt Zahnmedizin studieren. Aber erst mal geht’s jetzt in den Biergarten – die freie Zeit genießen. 

Laura Anders (18)

München-News per WhatsApp gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten aus München direkt über WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Dana Holzner

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Friederike“ wütet: Feuerwehr gibt Entwarnung, aber: Zug- und S-Bahnstrecken bleiben teilweise gesperrt
Sturmtief Friederike erreicht Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“ wütet: Feuerwehr gibt Entwarnung, aber: Zug- und S-Bahnstrecken bleiben teilweise gesperrt
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm
Elektronische Wasseruhren kann man ablesen, ohne dass jemand die Haustür öffnen muss. Nun rühren sich jedoch Bedenken dagegen, dass Gemeinden die funkenden Zähler bald …
Elektronische Wasserzähler bald Pflicht? Datenschützer schlägt Alarm
Asylhelfer nach Verbandsentscheid frustriert: „Weniger wert als ein Putzlappen“
Ulrich Muzyk hat begonnen, einer Afghanin ehrenamtlich Nachhilfe zu geben. Nachdem er in seinem Engagement eingebremst wurde, versteht der 77-Jährige die Welt nicht mehr.
Asylhelfer nach Verbandsentscheid frustriert: „Weniger wert als ein Putzlappen“
Das macht Sarah Lombardi in einem 300-Einwohner-Ort bei Passau
Sarah Lombardi wurde bekannt durch DSDS und geriet dann mit dem Rosenkrieg mit Ex-Mann Pietro Lombardi in die Schlagzeilen. Jetzt kommt sie in eine Dorfdisko im Kreis …
Das macht Sarah Lombardi in einem 300-Einwohner-Ort bei Passau

Kommentare