+
Eine Schranke sperrt die Bundesstrasse 2 nahe Mittenwald wegen Lawinengefahr.

Große Lawinengefahr in den Alpen: Straßen gesperrt

München - Die Schneesituation in den bayerischen Alpen ist angespannt: Es herrscht weiter große Lawinengefahr, jetzt allerdings für die Lagen unterhalb von 1800 Metern.

In den bayerischen Alpen herrscht weiterhin große Lawinengefahr. Nicht mehr für die Höhenlagen, sondern für Lagen unterhalb von 1800 Metern. Das gab der Lawinenwarndienst Bayern am Dienstag bekannt. Demnach herrscht vom Allgäu bis ins Werdenfelser Land sowie in den Berchtesgadener Alpen die Gefahrenstufe vier auf der fünfstufigen Skala. Doch auch im übrigen bayerischen Alpenraum und oberhalb der Waldgrenze ist die Lawinengefahr mit Stufe drei noch erheblich.

Lesen Sie dazu auch:

Schneechaos im Alpenraum: Skigebiete eingeschneit

Durch Regen und Temperaturanstieg kommt Bewegung in die Schneedecke. Dadurch steigt nach Angaben des Lawinenwarndienstes im Laufe der Zeit die Gefahr von Selbstauslösungen auch größerer Lawinen in steilem und triebschneebeladenem Gelände. Davon könnten auch hangnahe Verkehrswege und Wanderwege betroffen sein.

In Oberstdorf, Mittenwald, Lenggries, Schliersee und Reit im Winkl sind bereits einige Straßen und Winterwanderwege wegen akuter Lawinengefahr gesperrt. Auch für Mittwoch rechnen die Experten noch mit einer starken Lawinentätigkeit.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vermisster Patient liegt zwei Wochen tot auf Klinikgelände
Bereits seit dem 17. Juli wurde ein Patient der Bezirkskliniken Mittelfranken in Ansbach vermisst. Am 29. Juli wurde dann - eher zufällig - die Leiche gefunden.
Vermisster Patient liegt zwei Wochen tot auf Klinikgelände
Grausamer Mord in Freyung: Prozess muss vertagt werden
Wochenlang hielt dieser Fall die Polizei in Atem: Die junge Mutter Lisa H. (20) galt zunächst als vermisst, bis ihre Leiche in einem Plastiksack gefunden wurde. Nun …
Grausamer Mord in Freyung: Prozess muss vertagt werden
Überfälle auf Bank und Bäckerei - Täter flüchtig
In Saal an der Saale wurde am Dienstagmorgen eine Bank überfallen. Eine Stunde später ereignete sich in Nüdlingen ein versuchter Überfall auf eine Bäckereifiliale. Der …
Überfälle auf Bank und Bäckerei - Täter flüchtig
Forstbesitzer in Niederbayern: „Wir haben im Wald geheult“
Über Generationen aufgebauter Waldbestand – vernichtet in einer halben Stunde: Das schwere Unwetter vom Freitag hat besonders den Landkreis Passau und die dortigen …
Forstbesitzer in Niederbayern: „Wir haben im Wald geheult“

Kommentare