Falscher US-Soldat

Die „große Liebe“: 50-Jährige zahlt 20 000 Euro an Betrüger

Betrug statt große Liebe: Eine 50 Jahre alte Frau aus Mittelfranken ist von einem Unbekannten über eine Kontaktbörse im Internet um rund 20 000 Euro erleichtert worden.

Ansbach - Betrug statt große Liebe: Eine 50 Jahre alte Frau aus Mittelfranken ist von einem Unbekannten über eine Kontaktbörse im Internet um rund 20 000 Euro erleichtert worden. Die Frau aus dem Raum Ansbach hatte dem Mann das Geld überwiesen, weil sie glaubte, er wolle sie heiraten, teilte die Polizei am Freitag mit. Der Mann habe sich auf der Internetseite als ein im Ausland stationierter US-Soldat ausgegeben, der kurz vor der Pensionierung stehe. Nachdem die Frau und der Mann mehrere Wochen intensiv gechattet hätten, sei von Heirat die Rede gewesen.

Der Soldat versprach seiner „Zukünftigen“, seinen Gesamtlohn und eine Abfindung von mehreren 100 000 Dollar für den gemeinsamen Lebensabend nach Deutschland zu senden. Für Transport, Gebühren und Zoll überwies die Frau die Summe von 20 000 Euro an verschiedene Empfänger im Ausland. Die 50-Jährige hatte für den Mann außerdem mehrere Elektronikartikel entgegengenommen und an einen vermeintlichen Bekannten des Soldaten weitergegeben. Erst als sie für die Geräte Rechnungen über 5000 Euro erhielt, wurde sie misstrauisch und der gesamte Betrug flog auf.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

37. Bayern-Rätsel: Die siebte Frage  
Bei der siebten Frage des 37. Bayernrätsels geht es um das Pompejanum in Aschaffenburg.
37. Bayern-Rätsel: Die siebte Frage  
Putzmann will bei Polizei saubermachen - wenig später sitzt er in der Zelle
Eigentlich wollte der Putzmann in der Polizeidienststelle in Lohr am Main nur seine Arbeit machen, doch stattdessen landete der 22-Jährige in einer Zelle.
Putzmann will bei Polizei saubermachen - wenig später sitzt er in der Zelle
Sänger hetzt gegen Homosexuelle: Nun soll er ausgerechnet vor dieser Party auftreten
Das Timing ist denkbar schlecht: In seinen Texten hetzt Bounty Killer offen gegen Schwule und Lesben. Nun soll der Dancehall-Künstler einen Tag vor einer LGBT-Party …
Sänger hetzt gegen Homosexuelle: Nun soll er ausgerechnet vor dieser Party auftreten
Flüchtender Schwarzfahrer begibt sich in Lebensgefahr - dann bewirft er Polizisten mit Steinen
Nur, weil er kein Ticket hatte: Auf der Flucht vor ihn verfolgenden Polizisten hat sich ein Schwarzfahrer in Lebensgefahr gebracht.
Flüchtender Schwarzfahrer begibt sich in Lebensgefahr - dann bewirft er Polizisten mit Steinen

Kommentare