+
Bayerische Bauern fahren in diesem Jahr Ernteergebnisse „von gut bis schlecht“ ein.

Obst und Getreide

Große regionale Unterschiede bei Ernte in Bayern

München - Bayerns Bauern erwarten die Ernte heuer mit gemischten Gefühlen. Während einige Gegenden durchschnittliche Erträge erzielen, ist die Einfuhr anderswo schlechter als im Vorjahr. Nicht nur das Wetter macht den Landwirten Sorgen.

„Gute bis schlechte“ Erträge erwarten Bayerns Bauern bei der diesjährigen Ernte. Aus einer Umfrage des Bauernverbandes (BBV) im Freistaat geht hervor, dass die Getreideernte bayernweit knapp unter dem Durchschnitt liegt - und Dauerregen den Beginn der Einfuhr verzögert hat. Probleme sehen die Landwirte auch im Verkauf: „Ackerbauern erzielen mit den jetzigen Preisen keinen Gewinn“, klagte BBV-Präsident Walter Heidl. „Auf Dauer hält das kein Betrieb durch.“

Nasses Wetter machte vor allem beim Weizen den Bauern das Leben schwer - vielfach begann die Ernte Wochen später. „Solche Wetterkapriolen sind aber nichts Neues“, betonte der BBV-Präsident. Die Landwirte müssten damit zurechtkommen.

Bei Wintergerste ist die Ernte bereits abgeschlossen. Hier fallen die Erträge der Umfrage zufolge unterdurchschnittlich aus. Bei Winterweizen verzeichnen die befragten Landwirte einen Rückgang von bis zu 20 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Ebenfalls einen unterdurchschnittlichen Ertrag erzielten die Landwirte mit dem Rapsanbau, wo der Ölgehalt der einzelnen Rapspflanze etwa 42 Prozent betrug.

Die bayerischen Obstbauern rechnen in diesem Jahr mit etwa 35.000 Tonnen Äpfeln aus dem Freistaat. Dies sei eine „gute Durchschnittsernte“ - sofern weder Hagel noch Unwetter die Früchte noch beschädigten. Die Ernte sei gut angelaufen, heißt es. Auch bei fränkischen Kirschen gab es kaum Einbußen durch Frost. Herbert Hubmann, Geschäftsführer der Erzeugergemeinschaft Frankenobst, beklagte allerdings fehlenden Gewinn: „Die Menge war sehr viel, die Preise sind zu niedrig.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Niederbayern: Frau jagt Haus ihres Ex-Mannes in die Luft - und stirbt fast selbst dabei
Sie brach mit einer Art Axt ein Fenster auf, stieg in das Haus, das ihr Ex-Mann samt Sohn bewohnt, und verursachte eine Explosion. Zum Glück für die Frau wurde sie dabei …
Niederbayern: Frau jagt Haus ihres Ex-Mannes in die Luft - und stirbt fast selbst dabei
Bürgerentscheid: Kaufbeuren entscheidet sich gegen Moschee
In Kaufbeuren haben sich die Wähler im Rahmen eines Bürgerentscheids gegen eine Grundstücksvergabe für eine neue Moschee entschieden.
Bürgerentscheid: Kaufbeuren entscheidet sich gegen Moschee
Hartes Wochenende für Retter: Mehrere junge Menschen sterben auf Bayerns Straßen
Das Schlimmste für Retter ist, wenn sie voller Adrenalin zu einer Unfallstelle kommen - und nicht mehr helfen können. Genau das ist an diesem Wochenende viel zu oft …
Hartes Wochenende für Retter: Mehrere junge Menschen sterben auf Bayerns Straßen
Nach Streit mit Kunden: Mitarbeiter von Burger-King-Restaurant stirbt
Nach einer Auseinandersetzung mit Gästen eines Nürnberger Schnellrestaurants ist am Sonntag ein Sicherheitsmitarbeiter gestorben.
Nach Streit mit Kunden: Mitarbeiter von Burger-King-Restaurant stirbt

Kommentare