Damit löst er einen Großeinsatz aus

Mann springt Hund in den Main hinterher

Thüngersheim - Mit einem beherzten Sprung in den Main wollte ein Hundebesitzer sein Tier aus dem Wasser retten - und hat damit einen Großeinsatz ausgelöst. Für seine eigene Rettung.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, war der Hund des 32-Jährigen am Vortag bei einem Spaziergang in Thüngersheim (Landkreis Würzburg) unvermittelt in den Fluss gesprungen und ins Fahrwasser geraten. Der Mann folgte ihm, trieb ab und konnte sich erst im benachbarten Zellingen mit dem Tier ans Ufer retten.

Seine 30 Jahre alte Begleiterin hatte unterdessen den Notruf gewählt, weil sie den Mann aus den Augen verloren hatte. Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst und Wasserwacht suchten mit Booten und einem Hubschrauber nach dem Vermissten. Der meldete sich gut eine Stunde später und gab Entwarnung. Hund und Herrchen gehe es bis auf eine leichte Unterkühlung des Mannes gut, hieß es weiter.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa / Symbolbild

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Privatfirmen dürfen nicht Altpapier sammeln
Das Sammeln von Altpapier bleibt ein Privileg der Landkreise. Das Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat nach mehrjährigem Rechtsstreit die Klage eines privaten …
Privatfirmen dürfen nicht Altpapier sammeln
Wohin mit all dem Laub?
Hört man das Dröhnen der Laubbläser, ist klar: Der Herbst und sein Blätterwahnsinn sind wieder da. Doch wo landet eigentlich all das Zeug? Und wieso sollte man den …
Wohin mit all dem Laub?
Immer mehr Straftaten in Bayern
Im vergangenen Jahr ist die Zahl der verurteilten Straftäter wieder gestiegen - 4,5 Prozent mehr als im Jahr 2015.
Immer mehr Straftaten in Bayern
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest
Der 50-jährige Reichsbürger soll im Oktober 2016 auf SEK-Beamte geschossen haben. Der zuständige Psychiater hat jetzt ein Gutachten zu dessen Schuldfähigkeit vorgestellt.
Psychiatrisches Gutachten über Reichsbürger steht fest

Kommentare