+
Wie die Polizei in Bayreuth mitteilte, hatte der mit 800 000 Tonnen Mais beladene Frachter ein Leck, als er an der Schleuse in Hausen anlegte.

Großeinsatz wegen Leck geschlagenem Frachter

Hausen - Ein rumänisches Frachtschiff hat am Sonntagabend in Hausen (Landkreis Forchheim) für einen Großeinsatz gesorgt.

Wie die Polizei in Bayreuth mitteilte, hatte der mit 800 000 Tonnen Mais beladene Frachter ein Leck, als er an der Schleuse in Hausen anlegte. Das Leck war vermutlich durch Eis auf dem Rhein-Main- Donau-Kanal entstanden. Weil Wasser in den Maschinenraum eindrang, mussten die Feuerwehr und das Technische Hilfswerk die Nacht über tausende Liter Wasser abpumpen, damit das Schiff nicht sank und das Leck geschlossen werden konnten. Der Frachter verlor kein Öl, die Umwelt war daher nicht in Gefahr. Die Ladung blieb unbeschädigt.

lby

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Menschenleben in Gefahr“ - Sturm, Blitzeis und Schnee im Anmarsch 
Wetterexperten rechnen auch für die kommenden Tage mit stürmischen Winterwetter und Glätte. 
„Menschenleben in Gefahr“ - Sturm, Blitzeis und Schnee im Anmarsch 
Geisterfahrt-Opfer: Kind schaltet rührende Traueranzeige für seinen toten Papa
„Doch Mama sagte mir einen Tag vor meinem 4. Geburtstag, dass du nun ein Stern im Himmel bist.“ Was seine Mutter nicht sagte: Tobias R. wurde von einem Geisterfahrer …
Geisterfahrt-Opfer: Kind schaltet rührende Traueranzeige für seinen toten Papa
Brüsseler Vorgaben zum Energiesparen verärgern Kommunen
Die bayerischen Kommunen kämpfen in Brüssel gegen neue Vorgaben zur energetischen Gebäudesanierung. Vor allem kleinere Gemeinden fürchten hohe Kosten.
Brüsseler Vorgaben zum Energiesparen verärgern Kommunen
Besucherstrom beim Erzbischof
Tagebücher des führen Erzbischof von München und Freising, Michael von Faulhaber, sind jetzt im Internet verfügbar. 
Besucherstrom beim Erzbischof

Kommentare