Großeinsatz wegen mysteriöser Hilferufe

Arzberg/Bayreuth - Nächtliche Hilferufe haben in Arzberg (Landkreis Wunsiedel) eine großangelegte Suchaktion ausgelöst.

Beim Ausführen ihres Hundes hatte eine Frau am Montag kurz vor Mitternacht Schreie gehört und die Polizei verständigt, berichteten die Beamten am Dienstag in Bayreuth. Auch sie hörten wenig später Rufe vermutlich eines Mannes. Noch in der Nacht begannen Polizeibeamte, rund 100 Feuerwehrleute und mehr als 40 Helfer der Bergwacht damit, das Gelände in der Nähe des Bahnhofs und eines ehemaligen Kraftwerks nach einer möglicherweise hilflosen Person zu durchsuchen. Dabei wurden auch Hunde und ein Hubschrauber mit Wärmebildkamera eingesetzt. Am Dienstagnachmittag wurde die Suche jedoch ergebnislos abgebrochen. Nach Angaben der Polizei wird in dem Gebiet niemand vermisst.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Friederike“: Pausenlose Einsätze für Feuerwehr und Polizei in Bayern
Sturmtief Friederike erreichte Bayern - genau zum Jahrestag von Orkan Kyrill aus dem Jahr 2007. In unserem Newsblog halten wir Sie auf dem Laufenden.
„Friederike“: Pausenlose Einsätze für Feuerwehr und Polizei in Bayern
Arbeiten mit Gegenwind: Diese Bayern trotzten „Friederike“
Wer am Donnerstag draußen schuften musste, war nicht zu beneiden. Vier Menschen haben uns verraten, wie sie ihren Arbeitstag mit Gegenwind erlebt haben.
Arbeiten mit Gegenwind: Diese Bayern trotzten „Friederike“
Rauschgiftfahnder nehmen neun Tatverdächtige fest
Nach einer Razzia im Drogenmilieu in Unterfranken haben Rauschgiftfahnder neun Tatverdächtige festgenommen. Bei der Aktion wurden zwölf Wohnungen durchsucht.
Rauschgiftfahnder nehmen neun Tatverdächtige fest
Während Evakuierung in Augsburg: Mann blieb und soll geklaut haben
Am 25. Dezember 2016 mussten 54 000 Augsburger ihre Wohnungen in der Altstadt für die größte Bomben-Evakuierung der Nachkriegszeit verlassen. Die Zeit nutzte Seref B. …
Während Evakuierung in Augsburg: Mann blieb und soll geklaut haben

Kommentare