Großeinsatz wegen mysteriöser Hilferufe

Arzberg/Bayreuth - Nächtliche Hilferufe haben in Arzberg (Landkreis Wunsiedel) eine großangelegte Suchaktion ausgelöst.

Beim Ausführen ihres Hundes hatte eine Frau am Montag kurz vor Mitternacht Schreie gehört und die Polizei verständigt, berichteten die Beamten am Dienstag in Bayreuth. Auch sie hörten wenig später Rufe vermutlich eines Mannes. Noch in der Nacht begannen Polizeibeamte, rund 100 Feuerwehrleute und mehr als 40 Helfer der Bergwacht damit, das Gelände in der Nähe des Bahnhofs und eines ehemaligen Kraftwerks nach einer möglicherweise hilflosen Person zu durchsuchen. Dabei wurden auch Hunde und ein Hubschrauber mit Wärmebildkamera eingesetzt. Am Dienstagnachmittag wurde die Suche jedoch ergebnislos abgebrochen. Nach Angaben der Polizei wird in dem Gebiet niemand vermisst.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwimmbad wegen Handgranate gesperrt
Im Lindenhofbad fanden drei Mädchen eine Handgranate. Sie konnte zwar erfolgreich geborgen werden, doch das Schwimmbad soll noch eine Weile gesperrt bleiben.
Schwimmbad wegen Handgranate gesperrt
Wanderer sauer: Partnachklamm in Garmisch-Partenkirchen nachts geschlossen
Für Wanderer warten im September die goldenen Tage. Mit der Partnachklamm bleibt ein Nadelöhr für Touren rund um die Zugspitze vorerst nachts geschlossen. Viele …
Wanderer sauer: Partnachklamm in Garmisch-Partenkirchen nachts geschlossen
Rollerfahrer kracht gegen Auto und wird lebensgefährlich verletzt
Ein 27 Jahre alter Rollerfahrer geriet am Mittwochmorgen auf der Bundesstraße 470 bei Pretzfeld (Landkreis Forchheim) auf die Gegenspur. Dort krachte er in ein Auto und …
Rollerfahrer kracht gegen Auto und wird lebensgefährlich verletzt
Auto rammt Laster - Fahrerin schwer verletzt
In der Nacht zum Mittwoch rammte eine Autofahrerin auf der A8 bei Augsburg einen LKW. Dieser hatte verbotenerweise in der Zufahrt zu einem Autobahnparkplatz geparkt.
Auto rammt Laster - Fahrerin schwer verletzt

Kommentare