Großfahndung

Bankraub in Nürnberg: Kundin verfolgt Täter

Nürnberg - Nach einem Bankraub in Nürnberg hat die Polizei am Mittwoch mit einem Großaufgebot von Beamten nach dem Täter gesucht. Ein Kundin hatte versucht, ihn zu verfolgen.

Der bislang Unbekannte hatte das Geldhaus am Vormittag überfallen und die Angestellten mit einer Schusswaffe bedroht. Wie ein Polizeisprecher sagte, gaben die Mitarbeiter ihm einen bisher unbekannten Geldbetrag und der Täter flüchtete auf einem Fahrrad.

Eine Kundin versuchte zwar, den Räuber mit dem Auto zu verfolgen, doch sie verlor ihn aus den Augen. Die Polizei setzte einen Hubschrauber, Hunde und mehrere Dutzend Beamte ein. In der Bank waren bei der Tat drei Kunden und fünf Angestellte.

dpa

Rubriklistenbild: ©  dpa/Symbolbild

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Ursache für Beinahe-Zusammenstoß zweier Züge am Ammersee weiter unklar
Mit dem Schrecken davon gekommen sind die Passagiere zweier Regionalbahnen bei Utting. Die Ursache für den Beinahe-Zusammenstoß ist noch immer völlig unklar.
Ursache für Beinahe-Zusammenstoß zweier Züge am Ammersee weiter unklar
Brisanter Fund im Nachtzug: Wem gehört diese Marihuana-Fuhre?
Bayerische Schleierfahnder aus Traunstein stellten bei einer Kontrolle in einem Abteil des Nachtzugs Rom - München einen Koffer sicher, in dem sich elf Kilogramm …
Brisanter Fund im Nachtzug: Wem gehört diese Marihuana-Fuhre?
Nach langem Streit: Jodl-Grabmal wird entfernt
Chiemsee – Das sogenannte Jodl-Grabmal auf der Fraueninsel wird nach Jahren des Streits endlich entfernt. Dies beschloss der Gemeinderat von Chiemsee am Dienstagabend.
Nach langem Streit: Jodl-Grabmal wird entfernt
Debatte um Dyskalkulie: Qualen mit Zahlen
Zwischenzeugnisse für Bayerns Schüler - ein Fach, das vielen Laune und Noten verhagelt, ist Mathematik. Die Not mit den Zahlen ist manchmal sogar krankhaft. Betroffene …
Debatte um Dyskalkulie: Qualen mit Zahlen

Kommentare