In Niederbayern

Großfamilie on tour: So viele Leute waren in einem Auto unterwegs

Ruhstorf an der Rott - Völlig überfüllt war der Wagen, den Beamte der Verkehrspolizei Passau auf einem Parkplatz entdeckt haben. So durfte die Großfamilie freilich nicht weiterfahren. 

Mit gleich 13 Menschen an Bord, darunter acht Kindern, ist das Auto einer Großfamilie in Niederbayern gestoppt worden. Nach Angaben der Verkehrspolizeiinspektion Passau vom Donnerstag hatten Beamte den völlig überfüllten Wagen der aus Rumänien stammenden Großfamilie am Mittwoch auf einem Parkplatz bei Ruhstorf an der Rott entdeckt. Für die Kinder im Alter von zwei bis elf Jahren habe es teilweise keine Gurte gegeben, auch Kindersitze hätten gefehlt. Ihre Fahrt konnte die Gruppe erst fortsetzen, nachdem der 25 Jahre alte Fahrer ein zweites Fahrzeug und Kindersitze organisiert hatte.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kardinal Marx: „Vaterunser“-Äußerung des Papstes keine Handlungsanweisung
Vom „Vaterunser“ über Asylpolitik und Ökumene bis zum Staats-Kirchen-Verhältnis: Kardinal Marx steht Rede und Antwort im Münchner Presseclub – und zeigt sich trotz …
Kardinal Marx: „Vaterunser“-Äußerung des Papstes keine Handlungsanweisung
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Lawinen sind der absolute Alptraum für Wintersportler. In unserem Ticker verraten wir Ihnen, wie sich die Lage an den bayerischen Ausflugszielen aktuell darstellt.
Lawinen-Ticker: Zur Zeit erhebliche Gefahr im Alpenraum
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brannte es in einem Mehrfamilienhaus in Riedering im Landkreis Rosenheim. Zwei Personen wurden leicht verletzt. Die Kripo …
Kripo ermittelt nach Brand in Mehrfamilienhaus
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst
„El Maestro“ hielt die Beamten des Bayerischen Landeskriminalamts über mehrere Jahre in Atem. Nun hat die Behörde verraten, wie sie den größten Rauschgiftfall ihrer …
Polizei verrät: So haben wir den größten Rauschgiftfall der Geschichte gelöst

Kommentare