+
Bei einem Großbrand in Immenstadt ist ein Millionenschaden entstanden.

Verheerender Brand im Allgäu

Millionenschaden nach Großbrand in Fabrik

Immenstadt - Mitten in der Nacht bricht im Allgäu ein Feuer in einer Klebeband-Fabrik aus. Anwohner müssen Fenster und Türen geschlossen halten. Die Brandursache ist zunächst unklar. Der Schaden ist enorm.

Bei einem Großbrand in einer Klebeband-Fabrik in Immenstadt im Allgäu ist in der Nacht zum Samstag ein hoher Millionenschaden entstanden. Das Feuer war am frühen Morgen aus noch unbekannter Ursache ausgebrochen, berichtete die Polizei. Teile einer Halle seien eingestürzt, der Schaden gehe in die Millionen.

Von den Mitarbeitern der Firma wurde glücklicherweise niemand verletzt. „Zehn Mitarbeiter der Nachtschicht konnten unverletzt ins Freie flüchten“, sagte ein Polizeisprecher. Allerdings erlitt ein Feuerwehrmann bei den Löscharbeiten eine Rauchgasvergiftung.

Mit etwa 150 Einsatzkräften rückte die Feuerwehr an, um die Flammen zu löschen und den Rauch zu bekämpfen. Noch am Vormittag schwebte eine Rauchwolke über dem Brandort. Anwohner wurden gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Eine Schadstoffmessung des Landratsamtes Oberallgäu habe jedoch einen „unbedenklichen Wert“ ergeben, hieß es.

Verheerender Brand in Fabrik im Allgäu

Verheerender Brand in Fabrik im Allgäu

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rekordverdächtig! Raser rauscht mit Tempo 168 in Blitzer
Mit einem Laser hat eine Streife der Zirndorfer Polizei Jagd auf Temposünder gemacht. Dabei ist ein Autofahrer mit Tempo 168 in die Falle gerauscht. An der Stelle sind …
Rekordverdächtig! Raser rauscht mit Tempo 168 in Blitzer
Polizei stoppt kriminelles Pärchen im „gemieteten“ Jaguar
Heroin und geklaute Kleidung an Bord: Auf der Autobahn 3 bei Weibersbrunn (Landkreis Aschaffenburg) hat die Polizei ein äußerst aktives kriminelles Pärchen festgenommen.
Polizei stoppt kriminelles Pärchen im „gemieteten“ Jaguar
Falsche 50-Euro-Scheine: Brüder verteilten Blüten
Die „Falschen Fuffziger“ tauchten seit Januar vor allem in und um Cham (Oberpfalz) auf. Nun hat die Polizei die Falschgeld-Verteiler geschnappt.
Falsche 50-Euro-Scheine: Brüder verteilten Blüten
Für solche Motive riskierte der Fotograf sein Leben
Bergfotograf Bernd Ritschel hatte genug vom Postkarten-Kitsch, von grünen Wiesen und blauem Himmel. Darum fokussierte er die dunkle Seite der Berge. Für manch düstere …
Für solche Motive riskierte der Fotograf sein Leben

Kommentare