+
Dieses Foto ihrer Tochter teilte ihre Mutter zusammen mit dem Suchaufruf am Samstag auf Facebook. 

Sie wollte von Peiting nach München

Anna vermisst - Polizei: "Keine Hinweise, wo man suchen soll"

Großkarolinenfeld - Seit Freitag wird die 15-jährige Anna W. vermisst. Die Polizei hofft weiter auf Hinweise, wo die junge Frau sich aufhält.

Eine Facebook-Nachricht ihrer älteren Schwester machte die Redaktion von rosenheim24.de darauf aufmerksam, dass die 15-jährige Schülerin Anna W. seit diesem Wochenende vermisst wird. 

Auch ihre Mutter hat bereits über Facebook ihre Freunde und Bekannte um Hilfe gebeten und ein Foto ihrer Tochter geteilt. Dazu schrieb sie: "Bitte meldet euch bei mir, wenn ihr etwas wisst oder sie seht." In einem weiteren Facebook-Beitrag am Sonntagnachmittag wendete sie sich direkt an ihre Tochter mit einem emotionalen Appell: "Du bist ein Teil von mir und ein Teil von uns. Bitte melde dich, damit wir wissen, dass du lebst und wie es dir geht. Wir lieben dich."

Familiäre Streitigkeiten als Grund für das Verschwinden?

Die Polizei bestätigte auf Anfrage von rosenheim24.de, dass eine Vermisstenanzeige vorliegt. Laut Auskunft der zuständigen Polizeiinspektion Bad Aibling befand sich Anna zuletzt probeweise in einem Wohnheim für Jugendliche in Peiting (Landkreis Weilheim-Schongau). Von dort wollte sie am Freitag mit dem Zug nach München fahren, um sich mit einer Mitschülerin zu treffen. Die Freundin sagte aber aus terminlichen Gründen die Verabredung ab - und hier verliert sich Annas Spur. 

Auf der rosenheim24.de-Facebookseite meldete sich immerhin am Sonntagabend noch eine Zeugin im Kommentarbereich. Sie will Anna am Freitag gegen 15 Uhr mit einem Koffer am Hauptbahnhof München gesehen haben.

Die Polizei geht nicht davon aus, dass Anna Opfer eines Verbrechens wurde. Vielmehr sei sie offenbar aufgrund von familiären Streitigkeiten ausgebüxt, so der bisherige Ermittlungsstand.

Auch am Montag noch keine Spur

Auch am Montag fehlte eine Spur, wo sie sich aufhalten könnte. Das bestätigte die Polizei Bad Aibling am Montagmorgen gegenüber rosenheim24.de.

"Wir haben keine konkreten Hinweise, wo wir suchen könnten", hieß es. Die junge Frau sei natürlich ausgeschrieben, die Kollegen in ganz Deutschland sind informiert. Anna könnte auf dem Weg nach Berlin sein. Entsprechende Hinweise liegen der Polizei vor. Die Gefahr eines Fremdverschuldens sehe man in diesem Fall nicht.

"Die Kontakte und Adressen, wo sich Anna aufhalten könnte, werden natürlich kontrolliert", erklärte die Aiblinger Polizei auf unsere Anfrage weiter. Hinweise aus der Bevölkerung werden weiter gerne angenommen (Telefon: 08061/90730).

Die 15-Jährige ist etwa 165 cm groß, blond und sehr schlank. Hinweise nimmt die Polizei Bad Aibling unter der Telefonnummer 08061/90730 entgegen. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg wurde am Freitag bei Baggerarbeiten in der Gemeinde Kastenau im Landkreis Rosenheim gefunden. 
Fliegerbombe erfolgreich entschärft: Bewohner dürfen zurück
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Der Abgeordnete Günther Felbinger wartet weiter auf einen Gerichtstermin. Er soll den Landtag um viel Geld betrogen haben, doch das Landgericht priorisiert andere Fälle …
Abgeordneten-Prozess: Auch nach zwei Jahren kein Termin
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
München – Durch neue Projekte summieren sich die Ausgaben des Freistaats 2018 auf 59,9 Milliarden Euro. Die CSU-Fraktion setzt dabei kleine Nadelstiche gegen die …
Bayern erhöht Ausgaben um 524 Millionen Euro
Mann lädt Frauen zu einer Medikamentenstudie ein - dann vergewaltigt er sie
Jahrelang gewann ein Mann aus Nürnberg mit einer grausamen Masche Frauen und deren Vertrauen für sich - anschließend machte er sie bewusstlos und verging sich an ihnen. 
Mann lädt Frauen zu einer Medikamentenstudie ein - dann vergewaltigt er sie

Kommentare